Unsere Schule

1. Halbjahr 2017/18

 

Januar


 

Kaschtanka - die Ausstellung


Die 3. und 4. Klassen der beiden Grundschulen in Murnau haben im November das Theaterstück "Kaschtanka" besucht. In den Wochen danach gestalteten wir Bilder dazu. Die zwanzig besten jeder Schule wurden nun in der Galerie am Münterplatz ausgestellt.

Es war sehr interessant, wie unterschiedlich die Kinder gearbeitet haben. Manche Bilder waren mit Stoffen gestaltet und mit Gold verziert. Andere waren im WG-Unterricht gebastelt worden. Die Kinder hatten das Bild in eine Metallfolie geritzt. Wir hatten mit Wasserfarben gemalt.

Ich fand die Bilder wirklich schön. Zur Ausstellungseröffnung, der Vernissage, waren ganz viele Leute gekommen. Nach einer kurzen Rede wurde noch ein Gruppenfoto von uns Künstlern gemacht.

Ich fand es toll, dass mein Bild ausgestellt wurde. Ich hoffe, so etwas machen wir bald wieder.

(Natalie Beisner 3a)

 

 

 

Zeitreise ins Mittelalter

 

Einen spannenden Vormittag erlebte die Klasse 3b im Schlossmuseum. Wie war das Leben der Kinder im Mittelalter? Wer hat auf der Burg genau gelebt? Was gibt es im Schlossmuseum an Original Mauerwerk und Original Grabungsstücken? 

Was aßen die Menschen im Mittelalter? Solchen und vielen anderen Fragen gingen die Kinder auf den Grund. Die Schüler durften Kleidungsstücke des Mittelalters anprobieren, den Geruch von Murnau im Mittealter schnuppern, einen Brei probieren und kleine Szenen des Alltages im Mittelalter nachspielen.

Die Museumspädagogin Frau Jordan ließ die Kinder mit allen Sinnen das Mittelalter erleben. Sie entließ die Klasse mit der Frage: Hättet ihr gerne in dieser Zeit als Kind in Murnau gelebt?

 






Besuch bei der Feuerwehr


Das Thema Feuer wurde in der Adventzeit im Fach HSU behandelt.

Wie entsteht Feuer? Welche Materialien brennen? Wie lösche ich kleine Brände? Solchen Fragen und vielen anderen wurde in zahlreichen Experimenten auf den Grund gegangen.

Den Abschluss der Sequenz bildete für die Klassen 3b und 3c ein Besuch bei der Murnauer Feuerwehr, bei dem die Kinder die Ausrüstung der Feuerwehr kennenlernten. 

Einen super Blick über Murnau hatten die Kinder, als sie mit der Drehleiter nach oben fahren durften. 

Auch das Ausprobieren der Schere war sehr interessant.




Dezember

 

Weihnachtsfeier der Klasse 3b

 

Zu einer schönen Adventsfeier trafen sich die Kinder der Klasse 3b an einem späten Nachmittag. Die  Kinder sangen schöne Weihnachtslieder und trugen Gedichte vor.

 

Besonderen Anklang fanden die in Szene gesetzten Weihnachtswitze.

Mit Plätzchen und Punsch fand der Abend seinen Ausklang.

 



Weihnachtsabend der 4c - Übernachtung mit Vollpension


Die Weihnachtszeit ist voller Geheimnisse  -  unter diesem Motto traf sich die 4c am Mittwoch vor den Ferien abends in der Schule. Da das Christkind in diesen Tagen bekanntlich sehr viel zu tun hat, werkelten wir zu dessen Unterstützung eifrig, um auch die Eltern am Fest nicht zu kurz kommen zu lassen. Die wunderschönen Ergebnisse kann jeder beim genauen Anschauen der Fotos selbst bestaunen.

Da unsere Mitschülerin Sophie am 21.12. Geburtstag hat, überraschte uns ihre Familie mit einem reichlichen Abendessen.

Anschließend gaben die Instrumentenspieler unserer Klasse einige Kostproben ihres Könnens. Bei Kinderpunsch ließen wir uns in den stressigen Alltag des Weihnachtsmannes und seines Elches entführen  -  doch Ende gut, alles gut!  "Glaub an deine Träume, auch wenn sie noch so unwahrscheinlich erscheinen mögen", war der Rat des Weihnachtsmannes und seines Mister Moose am Schluss der Geschichte.

Nach einer Nacht mit wenig Schlaf, wurden wir rechtzeitig vor dem Eintreffen der anderen Klassen geweckt. Das Christkind hatte seine Grüße in Form von goldenen Nüssen in unseren Schuhen überbracht. Und obwohl einige von uns oft über den Gang geisterten, hat es keiner gesehen..... Fleißige Mamas versorgten uns mit Frühstück und nachdem alles verpackt und verstaut war, machten wir uns sehr müde auf den Weg heim zum eigenen Bett.

 

 

 

 

 

Weihnachtsfeier mit Theater in der Klasse 3a


Am Mittwoch vor den Ferien feierte die Klasse 3a zusammen mit Eltern und Geschwistern Weihnachten. Nach der Begrüßung durch unseren Klassensprecher haben wir zusammen das Lied "In der Abendstunde im Advent" gesungen. Anschließend trugen drei Mädchen ein Gedicht vor. Danach hat ein Klassenkamerad gezeigt, was er auf der Gitarre drauf hat. Anschließend folgte der Höhepunkt des Abends - unser Theater "Auf dem Weg nach Bethlehem".

Die schwangere Maria und ihr Mann Josef fanden weder in der Nobelherberge "Neuwirt" noch beim "Altwirt" ein Zimmer. Zwei freundliche Wasserverkäuferinnen schlugen ihnen vor, in einem Stall vor der Stadt zu übernachten. Die Engel verkündeten den Hirten, dass Gottes Sohn geboren war. Sie folgten dem Stern zum Stall nach Bethlehem. 

Nach der gelungenen Aufführung feierten wir gemeinsam bei Kinderpunsch, Plätzchen und einem tollen Buffet, das die Eltern zusammen aufgebaut hatten. Für uns alle war es ein wunderschöner Abend.

(Florian Schmid)

 




"Zwerg Nase" begeistert die Klasse 4c


Strahlende Gesichter zauberte  "Zwerg Nase" samt seinen Mitspielern den Kindern, ihrer Lehrerin und den begleitenden Müttern während der Theateraufführung der Gruppe "Creme Frech".  Das Schicksal des hilfsbereiten  Jakob, der von einem alten Weiblein in einen buckligen Zwerg mit hässlicher, langer Nase verzaubert wird, ließ die Schüler gebannt mitfiebern.

Begeistert folgten sie dem Geschehen mit all seinen spannenden und lustigen Ereignissen. Zusätzlich ließen Gesänge zu Klavierbegleitung und die Einbindung der Zuschauer durch Fragen die Zeit viel zu schnell vergehen.

Glücklich über das gute Ende und die Rückverwandlung des Zwergs in den Buben Jakob kam dem kindlichen Wunsch nach einem guten Ende sehr entgegen. Die wohlverdiente Belohnung bekamen die Schauspieler in Form von lautem Applaus.






Mal was Neues

Die Klassenlehrer aller ersten und zweiten Klassen führten ein gemeinsames Basteln durch. Eine Woche zuvor hingen die angebotenen Themen in der großen Eingangshalle aus. Jetzt kam die große Frage: "Was will ich basteln, zu welchem Lehrer gehe ich?" Die ersten und zweiten Klassen schauten sich im Schulhaus die Wege zu den einzelnen Lehrern an. Die Entscheidung mussten die Kinder dann selbständig treffen.

Endlich war der heiß erwartete Basteltag da. Aus jeder Klasse waren auch einige Eltern gekommen um die Kinder bei der Arbeit zu unterstützen. Unseren Schülern waren die große Aufregung und die frohe Erwartung anzumerken. Dann ging es los. Fleißig wurde unter Anleitung gebastelt und schwer geschuftet. Teilweise musste zusätzliches Material besorgt werden, da die Kinder sehr flott und sauber arbeiteten.

Am Ende zeigten alle Kinder stolz ihre Arbeiten: gefärbte Wachskerzen, Wuzzi-Glücksbringer, Faltsterne und noch vieles mehr. Dabei sind bestimmt so einige Weihnachtsgeschenke entstanden. Der Einsatz hatte sich gelohnt. Alle Lehrer waren stolz auf die engagierten Kinder und ihre tollen Werke.

Fröhlichkeit, rote Backen und Stolz auf ihr Werk bewiesen die Freude unserer Kinder. Und bald tauchte die Frage auf: "Machen wir wieder mal so was Tolles?"  -   Bestimmt!!!






Neuer Rekord! 64 Päckchen für die Weihnachtstrucker!



Gemeinsam setzte unsere Schulfamilie auch heuer wieder ein Zeichen für Nächstenliebe. In den Familien und Klassen wurden in der Vorweihnachtszeit fleißig Pakete gepackt mit Lebensmitteln, Hygieneartikeln und kleinen Geschenken für notleidende Familien in Südosteuropa.

Mitmenschlichkeit und Hilfsbereitschaft waren in diesem Jahr besonders groß geschrieben und so konnte die Schulgemeinschaft einen neuen Rekord aufstellen. Ganze 64 Weihnachtsgaben übergeben die Kinder an die Johanniter-Weihnachtstrucker. Diese machen sich nun auf die Reise nach Rumänien, Albanien oder Bosnien. Wir wünschen den Familien dort frohe Weihnachten und ein gesegnetes und friedliches neues Jahr! 

 

 



Nikolaustag in der Klasse 4c

 

Der Tag des Hl. Nikolaus wurde in der Klasse 4c auf besondere Art gefeiert. Nach dem Vorlesen unserer Adventsgeschichte sangen wir Nikolauslieder und bekamen von Lina, Lena und Annalena Lieder auf der Veeh-Harfe und den Flöten vorgespielt.

Da der Nikolaus Backwerk, Nüsse und Obst vorbeibrachte ließen wir uns alles bei einem gemütlichen Frühstück schmecken. Zum Schluss der Feier falteten wir einen Origami-Nikolaus und hoffen, dass er uns auch im nächsten Jahr nicht vergisst.

 

 


Der Kaminkehrer

Am 5.12.17 ist der Kaminkehrer Herr Weigl zu uns in die Schule gekommen. Das war gut, denn der Kaminkehrer bringt Glück. Das kommt daher, dass früher die Kamine oft nicht gekehrt wurden. Dann konnte es sein, dass ein Brand entstand. Weil die Häuser so eng aneinander gebaut waren, brannte dann oft der ganze Ort. Wenn nun ein Kaminkehrer kam und den Kamin sauber gemacht hat, dann hat er damit Glück bebracht, weil kein Feuer entstehen konnte.

Herr Weigl hat uns von seiner Arbeit erzählt und erklärt, was er macht. Auch ein paar Arbeitsgeräte hat er uns gezeigt. Wir haben ihm Fragen gestellt und er hat sie beantwortet. So hat er uns zum Beispiel auch erklärt, was passiert, wenn man falsch einheizt. Man muss dem Feuer immer genug Luft geben, sonst bildet sich im Kamin zu viel Ruß. Dann kann der Kamin anfangen zu brennen. Manchmal findet Herr Weigel im Kamin einen toten Vogel. Das passiert so: Wenn ein Vogel auf dem Kamin sitzt und im Ofen Feuer brennt, dann kommt durch den Kamin CO2. Der Vogel atmet das Gas ein, schläft ein und fällt in den Kamin.

Herr Weigel hat uns so viel in einer halben Stunde erzählt und dann durften wir ihm alle die Hand geben und jetzt hat die Klasse 3a Glück!

(Vicky Salines 3a)


 


November


Hundetraining

 

In HSU wurde das Thema Wolf und Hund im Vergleich durchgenommen. Um die Sprache des Hundes besser verstehen zu können, fand ein Hundetraining in der Turnhalle statt.

Die Kinder lernten, wie man sich am besten verhält, wenn ein fremder Hund auf einen zurennt und hochspringt, wie man Hunde richtig streichelt und vieles mehr. Es war ein interessanter Vormittag, der allen Kindern viel Freude gemacht hat.





Lesenacht der Klasse 3b

 

Schon lange freuten sich die Schüler der Klasse 3a auf ihre Lesenacht. Im November fand sie endlich statt. Nach einem schönen Abendessen mit leckeren Pizzen und einer Rohkostplatte fand ein Lesespiel im ganzen Schulhaus statt, bei dem auch körperliche Ausdauer gefragt war.

 

Um anschließend den Kopf abzukühlen, machte die Klasse sich auf, Murnau bei Nacht zu erkunden.

 

Nach dem Nachtspaziergang schlüpften alle ihre Schlafsäcke und schmökerten noch lange in ihren Lieblingsbüchern.






Was hat eigentlich ein Bürgermeister den ganzen Tag zu tun?


Diese Frage bekamen wir vierten Klassen nach Abschluss des HSU-Themas "Zusammenleben in der Gemeinde" von unserem 1. Bürgermeister Rolf Beuting ausführlich und sehr anschaulich beantwortet. Sein ausgefüllter Tages- und Wochenplan zeigte uns, dass er als Chef der Gemeindeverwaltung und des Gemeinderates und als oberster Vertreter der Gemeinde viele Termine wahrnehmen muss. Besonders lustig fanden wir aber, dass er mit zwei von uns Kindern eine standesamtliche Trauung nachspielte. Nach einem Rundgang durch das momentane Rathaus und einige der unterschiedlichen Ämter durften wir auch sein Büro besuchen und seinen Sessel testen.

Vielleicht wird einer von uns ja in einigen Jahren dort als Chef Platz nehmen!

 

 

 

Radfahren - aber verkehrssicher und mit Regeln

 

Ganz schön frisch war es während unserer Fahrradausbildung in Ohlstadt! In vier Übungseinheiten brachten uns Frau Igler und Herr Weidmann von der Polizei mit viel Humor und Geduld richtiges Radfahren bei. Vorbeifahren an Hindernissen, Ausfahren aus Gründstücken, die Vorfahrtsregeln, Fahren mit Lichtzeichenanlagen und einiges mehr stand auf dem Programm.  Besonders beeindruckend war die anschauliche Erklärung des "Toten Winkels": Jedes Kind, das auf dem Fahrersitz des LKWs der Polizei Platz nehmen durfte, sah seine komplette Klasse nicht, wenn sie im Bereich des "Toten Winkels" stand. Wie wir diese und andere Gefahren vermeiden können, schärften uns die Polizisten immer wieder freundlich ein.

Nach der theoretischen und praktischen Prüfung bekamen wir unsere Fahrradpässe, die Urkunden und Wimpel für die Räder. Wir freuen uns, dass wir nun auch offiziell mit den Rädern in die Schule fahren dürfen!

 

 

 

 

Ausflug ins Theater

 

Die 3. und 4. Klassen unserer Schule gingen ins Theater. Das Stück des Mummpitz-Theaters hieß "Kaschtanka". Darin ging es um einen Hund, der sein Herrchen verliert. Er kam zu einem Zirkusdirekor. Zuerst musste der Hund nur rumsitzen, dann aber durfte er mitmachen und Kunststücke lernen. Beim Zirkusdirektor ging es ihm gut, sogar besser als beim Herrchen.

Doch eines Tages, während der Aufführung, hörte der Hund seinen echten Namen Kaschtanka". Sein Herrchen war im Zirkus und hatte ihn erkannt und seinen Namen gerufen. Der Hund ging zurück zu seinem Herrchen, weil er so treu war.

Mir hat das Stück sehr gut gefallen. Besonders schön fand ich, dass der Hund sein Herrchen wieder gefunden hat. Auch die Szene mit dem echten Feuerreifen und die Musik haben mir sehr gut gefallen.

(Leon Weckel 3a)





Hurra! Wir sind Umweltschule!


Nachdem sich unsere Schulfamilie im letzten Schuljahr intensiv und mit viel Engagement mit den Themen "Global denken - lokal handeln" und "Lebensraum Wasser" beschäftigt hatte, wurde unsere Schulgemeinschaft nun mit der Auszeichnung "Umweltschule in Europa" belohnt.

Im Rahmen eines Festaktes in Erding überreichte die bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf dem Schulleitungsteam, stellvertretend für alle Schüler und Lehrer, die Urkunde und ein kleines, grünes Stoffpäckchen.

Obwohl wir uns zum ersten Mal beworben hatten, befand die Jury unsere Arbeit für so gut, dass diese mit zwei von drei Sternen ausgezeichnet wurde. Zwei Sterne - das musste gefeiert werden! Die gesamte Schulfamilie versammelte sich in der Aula. Noch einmal stellten sich die Klassen gegenseitig vor, woran sie geforscht und wofür sie gearbeitet hatten.

Dann kam der spannende Moment. Frau Bader zeigte, was sich in dem Stoffpäckchen verborgen hatte, nämlich unsere neue Fahne, die mit lauten Ahs und Ohs bestaunt wurde.

Unter den begeisterten Rufen und Klatschen der Schüler hisste Herr Oswald das grüne Umweltbanner an der Fahnenstange vor unserem Schulhaus. Nun kann jeder Besucher schon von weitem erkennen:

An der Seidlschule wird Umweltbildung groß geschrieben.

Davon zeigte sich auch Bürgermeister Rolf Beuting begeistert und überbrachte uns seine Glückwünsche.

 

 

 


Theaterfahrt ins Stadttheater Weilheim


Pünktlich um 9 Uhr starteten alle drei ersten Klassen zur ersten gemeinsamen Theaterfahrt in das Stadttheater Weilheim. Noch in den Klassen gab es eine kurze Belehrung über die Verhaltensregeln im Bus, am Weg und im Theater. Dann standen schon zwei große Busse für uns bereit, die besten Plätze wurden gesucht, die Klassenlehrer und je eine Begleitperson der Elternschaft ordneten mit geübter Hand das Einsteigen.

Im Stadttheater erwartete uns das Stück "Das Dschungelbuch", gespielt von den Schauspielern des Münchner Theaters für Kinder. Nach einer vergnüglichen Fahrt kamen wir um 9.30Uhr an. Im Foyer des Theaters hatten wir noch genügend Zeit unsere mitgebrachte Brotzeit zu genießen und um uns dann, nach dem üblichen Toilettengang, gemütlich in den Theaterraum zu begeben.

Eine andere Welt empfängt uns: rote Plüschsessel, gedämpftes Licht, unbekannte Gerüche - die Spannung und Vorfreude steigen. Endlich! Der Vorhang öffnet sich! Wir tauchen ins Geschehen ein!

 

Für viele Kinder war das der erste Theaterbesuch. Mit viel Applaus endete ein erlebnisreicher Vormittag und alle kamen wohlbehalten wieder in Murnau an.




Leonhardiumzug in Murnau



Am Montag, den 6. November startete um 9.00 Uhr wieder die Leonhardifahrt in Murnau. Bei feuchtkaltem Wetter liefen die Kinder unserer Schule in den Untermarkt und schauten trotz der niedrigen Temperaturen mit großer Begeisterung etwa eine halbe Stunde lang die geschmückten Pferde und Wagen an, die vorbeikamen. Danach konnten wir uns gemütlich im Klassenzimmer aufwärmen.





Oktober


Kunst - Naturwebrahmen der Klasse 4a


Unter dem Motto „Außerschulische Lernorte" bastelten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4a unter Leitung von Herrn Graf einen Rahmen aus gefundenen Ästen im Freien. Daraus entstand in fleißiger und besonders kreativer Gruppenarbeit ein Naturwebrahmen, der anschließend individuell mit verschiedenen Naturmaterialien behängt wurde. Das hat sichtbar Spaß gemacht und uns ein Stück weit der Natur nähergebracht!

 

 

 

 

Pilzzeit in Klasse 3a

 

Wir haben eine Champignon-Pilzzucht angesetzt und hatten sie eigentlich schon fast vergessen. Nach zwei Wochen haben wir nachgeschaut. Die Pilze sind riesig geworden. Dann durfte fast jeder einen Pilz abschneiden. Danach haben wir die Schwammerl zerschnippelt.

Alle durften erst einmal ein Stück vom Pilz roh probieren. Danach wurden die restlichen Pilze in einer Pfanne gebraten. Dann war Pause und wir haben es uns schmecken lassen.

Guten Appetit! (Leon Weigl 3a)




Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit


Müslifrühstück in Klasse 4a


Am 26.10.2017 bereitete die Klasse 4a im Rahmen der Woche für Nachhaltigkeit und gesunde Ernährung ein leckeres und besonders gesundes Müsli im Klassenzimmer zu.

Benutzt wurde das biologisch angebaute Obst des Schulfruchtprogramms. Unter der Leitung von Klassenlehrer Herr Graf notierten die Kinder wichtige Stichpunkte mit, aus denen dann anschließend ein Rezept entstehen soll. Guten Appetit!



Gesundes Frühstück in Klasse 1a


Im Rahmen der Gesundheitswoche besprachen die Kinder der Klasse 1a, was alles zu einem gesunden Frühstück gehören könnte. Im Anschluss beschlossen wir, ein gesundes Frühstück aufzubauen und zu verspeisen.

Also brachte jeder etwas Gesundes mit und so entstand ein überaus appetitliches Frühstücksbuffet, von dem sich jeder an der großen Tafel gerne und reichlich bediente. Danach waren sich alle einig, dass das bald wiederholt werden muss.



Gemeinsames Frühstück in Klasse 1c


Die Kinder hatten sich bereits bei der Vorbereitung unseres gemeinsamen Frühstücks sehr engagiert und fanden das Essen in Gemeinschaft ganz toll. Besonders schön war, dass jedes Kind ein Familienmitglied oder sogar mehrere begrüßen konnte. Obst, Gemüse, Schmankerlstecken, Petersilienquark, Brot und Marmelade - alles wurde restlos aufgegessen. Es hat Kindern und Erwachsenen geschmeckt.

  

 

 

Kartoffelernte und Backen von Kartoffelspießen - eine Aktion der Klasse 2a


Nachdem die Klasse 2a Ende September ihre im Frühjahr gelegten Kartoffeln mit großer Freude geernet hatte, stellte sich die Frage, "Was bereiten wir daraus zu?". Die Schülerinnen und Schüler sammelten fleißig Rezepte und mittels demokratischer Abstimmung im Rahmen des Klassenrates fiel die Wahl auf die Zubereitung von Kartoffelspießen. Mit Unterstützung von Elternseite wurden die Kartoffeln gewaschen, geschnitten und auf Schaschlikspieße gesteckt. Anschließend wurden sie mit einer Ölmarinade bepinselt und für eine halbe Stunde im Ofen knusprig gebraten. 

Beim gemeinsamen Essen schmeckte es den Kindern sehr gut und sie waren begeistert, was man mit den eigenen Händen alles schaffen kann.

Die Klasse beschäftigte sich rund um die Kartoffel auch mit deren Bedeutung für unsere Ernährung und den Transportwegen von Obst und Gemüse. Dabei kam zur Sprache, dass es bei den selbst angebauten Kartoffeln genügt, diese gründlich zu waschen und dass die Schale mitgegessen werden kann. Die Schüler erfuhren, dass gerade in der Schlale viele Nährstoffe stecken, die uns gut tun. Des weiteren stellten die Kinder fest, dass die Kartoffeln aus dem Schulgarten mit eigenen Händen geerntet und ins Schulhaus getragen wurden. Es waren weder LKW, Schiff oder gar Flugzeug nötig, die Abgase und CO2 in die Luft pusten, um das Nahrungsmittel in unsere Klassenküche zu bringen.

.


Waldpflanztag der Klasse 3a


Am Donnerstag waren wir mit dem Förster im Wald. Dort hat er uns etwas über Bäume und Pflanzen erklärt. Danach haben wir Pause gemacht.

Dann haben wir angefangen zu pflanzen. Es gab junge Ahornbäume und kleine Tannen. Wir gruben Löcher und setzten die jungen Bäume ein.

Wir haben Stöcke genommen und um die Pflanzen gesteckt, damit die Tiere die Pflanzen nicht so sehr beschädigen können. Nach sehr viel Arbeit gingen wir wieder zum Bahnhof. Dann fuhren wir mit dem Zug nach Hause. Es war sehr schön und wir freuen uns schon auf den nächsten Ausflug. (Jan 3a)

In der Zeitung stand sogar ein Artikel über uns und das Projekt an unserer Schule.

 


Müslifrühstück in der Klasse 4c






Gesundheitswoche in der Klasse 1b


Unser Schwerpunkt lag beim Thema "Gesundheit". Mit Herrn Dr. Juntke hatten wir am Dienstag einen Gesundheitsexperten im Klassenzimmer, der uns auf sehr kindgerechte Weise Tipps zum gesund bleiben gab. Die Kinder durften bei ihrem Mitschüler den Herzschlag hören und auch ein Blick ins Innere des Ohres war sehr spannend. Herr Dr. Juntke beendete seinen Besuch mit tollen Geschenken aus dem Arztkoffer und ab jetzt sind wir auch kleine Gesundheitprofis!

Weil wir unter anderem gelernt haben, wie wichtig es ist, ausreichend zu trinken, kochten wir am Mittwoch gesunden Apfeltee. Aus so manch skeptischem Blick wurde nach dem ersten Schluck ein "Mmmm, lecker"!

Am Donnerstag gönnten wir uns Bewegung an der frischen Luft. Bei herrlichem Herbstwetter ging es Richtung Murnauer Moos. Tapfer haben alle Kinder eine große Strecke absolviert!





 Unsere Kartoffelernte


Wir waren im Schulgarten. Im Schulgarten haben wir Kartoffeln geerntet. Wir haben eine große Tasche mit roten und gelben Kartoffeln voll bekommen. Beim Graben haben wir die Mutterknolle gefunden.  Den grünen Stängel, die Blätter und die Beeren von der Kartoffelpflanze darf man nicht essen, nur die Knolle.

Unserer Klasse hat es Spaß gemacht.

(Nicolas 2a)

 

 

Wir waren im Schulgarten. Wir haben Kartoffeln geerntet. Wir haben einen ganzen Sack gesammelt. Wir haben die Pflanzen abgeschnitten. Wir durften Schnittlauch essen. Der Schnittlauch hat ein bisschen scharf geschmeckt, das war lecker. Wir durften Rasen mähen, das hat Spaß gemacht. Man musste kräftig schieben.

(Alicia 2a)



 


Mit der Klasse in den Wald

Am Freitag waren wir, die Klasse 3a mit dem Förster im Wald. Zuerst sind wir zum Federberg gegangen. Beim Federberg wachsen viele Birken. Herr Maier hat uns gezeigt wir gut Birkenrinde brennt. Er hat die Rinde vom Baum geschält und sie angezündet. Das hat gebrannt! Dann ist er schnell wieder darauf gestiegen.

Anschließend sind wir zum Hexenhäuschen gelaufen. Auf dem Weg haben wir einen Halimasch gefunden. Am Hexenhäuschen haben wir Brotzeit gemacht. Jetzt sind wir richtig in den Wald gelaufen.

Dort haben wir Stöcke in die Erde gesteckt. Um die Stöcke haben wir Bänder herumgewickelt. Mit Becherlupen haben wir Tiere gefangen und untersucht. Wir haben die Tiere vorgestellt und wieder frei gelassen. Auch einen kleinen Frosch haben wir gefunden.

Zum Schluss haben wir noch ein kleines Spiel gespielt. Wir haben das Band auf den Boden gelegt und ein Quadrat geformt, außen herum noch ein größeres. Jedes Kind hat Fichtenzapfen in die Vierecke geworfen. Das innere Feld war fünf Punkte und das andere einen Punkt wert. Die Jungen haben gegen die Mädchen gewonnen.

Es hat mir sehr Spaß gemacht. Das Tollste war, dass ich vier kleine Bäume gefunden habe und nach Hause nehmen durfte.   

(Jamila 3a)

 

 

September

  

Ins Alte Ägypten ...


ließen sich die Klassen 4b und 4c von ihren Klassenlehrerinnen Frau Heringer und Frau Hößl entführen. Begeistert folgten die Kinder den Erklärungen der Museumspädagogin und beeindruckten diese umgekehrt durch ihr immenses Vorwissen zur Ausstellung "Pharao" im Lokschuppen Rosenheim.

Im anschließenden Workshop bemalte jedes Kind seinen ganz persönlichen Glücksbringer in Form eines Skarabäus. 

 

Die faszinierende Welt der Pharaonen, deren Totenkult, Göttern und Pyramiden bleibt den jungen Museumsbesuchern sicher bestens in Erinnerung.  

 

 

 

 


Anfangsgottesdienst mit Judy Bailey

Besonders schwungvoll starteten wir heuer mit einem außergewöhnlichen Gottesdienst ins Schuljahr. Die britische Popmusikerin Judy Bailey zog mit ihrer spritzigen Musik alle in ihren Bann. Mitsingen und mitklatschen war angesagt! Und die Botschaft ihrer Lieder war klar: "Gott liebt dich, auch wenn du mal einen Fehler machst und nicht so perfekt bist, wie alle es von dir erwarten!"

Ein gelungener Beginn eines neuen Schuljahres!

 

 

 


Herzlich willkommen in der 1. Klasse

Diesen Satz konnte man am Dienstag an so mancher Tafel in Klassenzimmern lesen. So auch an der Emanuel-von-Seidl-Grundschule Murnau. Für 68 Schüler, verteilt auf 3 Klassen, begann am diesem Tag ihr Schulleben. 

Schon morgens trafen sich die neuen Schüler zum Gottesdienst, in dem eine Raupe sich ständig fragte, was denn nur bloß aus ihr werden solle. Bis sie sich eines Tages in einen wunderschönen Schmetterling verwandelte. Die Botschaft dahinter: Haltet Auge und Ohren während eurer Schulzeit offen und glaubt an euch! 

Nach dem Gottesdient empfing Schulleiterin Angelika Bader die Neuankömmlinge mit Eltern, Geschwistern, Tanten, Onkeln und Großeltern in der Turnhalle. 

Die Kinder hatten sich für diesen besonderen Anlass herausgeputzt und zeigen stolz ihre individuell gestalteten Schultüten. Einhörner, Fußballer, Tiere aller Art und ganz viele Sterne und Muster gab es zu bewundern. Auf die Frage, auf was sich denn die Schüler am meisten freuen würden, antworteten diese: „Vor allem aufs Lesen und Schreiben!". 

Aufgeregt waren an diesem Tag aber nicht nur die Erstklässler. Angesichts der vielen Leute, die da in der Sporthalle standen, wurden auch die 4. Klässler nervös, die für die „Neuen" nicht nur Paten sind, sondern für diesen Tag auch etwas einstudiert hatten. So lauschten die Zuschauer einem Gedichtvortrag der Klasse 4b, einem Lied über Tiere der Klasse 4a und wippten rhythmisch beim flotten Tanz der 4c mit. 

 

Dann wurde es Zeit, die neuen Lehrer kennen zu lernen. Frau Lund (1a), Frau Roan (1b) und Frau Köckert (1c) betraten die Bühne und stellten sich vor.

Die Schulanfänger sollten sich nun zu ihrem neuen Lernhelfer gesellen und gingen mit diesem in ihr neues Klassenzimmer. Schnell einen guten Platz gesucht, die Mama und den Papa nochmal kurz gedrückt und dann ging sie los: Die erste Unterrichtsstunde ihres Lebens. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde hörte man da aus so manchem Zimmer „Hurra, ich bin ein Schulkind und nicht mehr klein" erklingen. Aber auch eine erste Leseübung stand auf dem Plan: Findest du dein Namensschild? Dann wurden die Hausaufgaben besprochen und die Sammelmappe füllte sich zum ersten Mal. Sogar die Dame von der Presse kam vorbei. Und ehe man sich versah, klingelte auch schon die Schulglocke. Währenddessen wurden die Erwachsenen vom Elternbeirat mit Kaffee und leckeren Kuchen versorgt. 

<i