Unsere Schule

ABC der Seidlschule

Arbeitsgemeinschaften

An unserer Schule kann Ihr Kind über den regulären Unterricht hinaus Arbeitsgemeinschaften besuchen. Meist finden diese Zusatzstunden am Nachmittag statt. Ist Ihr Kind angemeldet, ist der Besuch verpflichtend.

 

Betreuung

Ab 7:45 Uhr darf Ihr Kind das Schulhaus betreten und wird von uns bis zum Ende der Unterrichtszeit betreut. Anschließend können Sie Ihr Kind bei unserer Mittagsbetreuung im Altbau, 2. Obergeschoss, oder bei den umliegenden Horten zur Betreuung anmelden. Formulare hierfür erhalten Sie bei der Marktgemeinde Murnau. Die Betreuung ist kostenpflichtig.

 

Computer

Unsere Klassenräume sind mit zwei bis drei Computern mit Internetzugang und passendem Schutzfilter ausgestattet. So können die Schüler in Freiarbeitsphasen oder der Vorviertelstunde, aber auch während dem regulären Unterricht auf kindgerechte Art und Weise damit arbeiten. Kindersuchmaschinen sowie Lernsoftware unterstützen das Lernen lernen. Unser Computerraum mit 10 Arbeitsplätzen kann ebenso für den Unterricht genutzt werden. Die Mediathek der Kreisbildstelle liefert die Möglichkeit, Filmsequenzen oder -ausschnitte zu bestimmten Themen über den Rechner vorzuführen.

 

Elternsprechzeiten

Alle Klassenlehrerinnen haben flexible Sprechstunden. Dadurch sind Sie als Eltern nicht an feste Sprechstundenzeiten gebunden, sondern können ihre Termine individuell mit der Lehrkraft absprechen. Sprechtage finden zweimal pro Schuljahr statt. Die Lehrkräfte der 4. Klassen führen nach dem Zwischenbericht im Januar 2018 Beratungsgespräche durch, gerne auch zusammen mit Ihnen und Ihrem Kind.

 

Fundsachen

Sollte Ihr Kind etwas verloren haben: Unsere "Schlamperkiste" befindet sich im Kellergeschoss vor dem Turnhalleneingang.

 

Gewaltprävention

Körperliche und verbale Gewalt gehören nicht in unsere Schule. Wir Lehrkräfte wirken pädagogisch und strikt dagegen an. Ernstere Auseinandersetzungen zwischen den Kindern werden im Gesprächskreis thematisiert, in vielen Klassen gibt es einen Klassenrat. Unterstützend arbeiten wir mit dem Projekt "Faustlos". Mit den aufgestellten Sozialzielen arbeiten wir in allen Jahrgangsstufen. Sie helfen bei der Konfliktbewältigung und Lösungsfindung.

 

Hausaufgaben

Hausaufgaben ergänzen den Unterricht und sollen das selbstständige und eigenverantwortliche Arbeiten Ihres Kindes fördern. Für die Klassen 1 und 2 sind durchschnittlich 30 Minuten vorgesehen, für die Klassen 3 und 4 sollten es in etwa 60 Minuten sein.

 

Individuelle Förderung

Unser Schulkonzept "Individuelle Förderung" sieht verschiedene Maßnahmen vor.

1. Unterricht in der Förderschiene in den Jahrgangsstufen 3 und 4, wobei die Kinder in sechs Lerngruppen aufgeteilt sind. Nähere Informationen dazu entnehmen Sie bitte dem Elternbrief.

2. Individualisierende Unterrichtsformen wie Wochen- oder Tagesplan- oder Stationenarbeit und Lerntheken

3. Ehrenamtliche Lesepaten fördern Schüler zusätzlich während des Unterrichts.

4. Die Schüler erhalten den Login zu den Plattformen Zahlenzorro und Antolin, mit Hilfe derer sie zu Hause selbständig üben können.

 

Inklusion

Das bayerische Schulsystem kennt seit geraumer Zeit die Verpflichtung zur Inklusion, d. h. die Unterrichtung von Kinder mit körperlichen oder geistigen Beeinträchtigungen an den Regelschulen. Auch in diesem Schuljahr kommen wir als Grundschule diesem Ziel nach. Intensive Elternberatung und die Zusammenarbeit mit außerschulischen Experten sowie Kollegen aus den sonderpädagogischen Förderzentren prägen den Schulalltag. Das jeweilige Kind wird zusätzlich von einer sog. Schulbegleiterin den gesamten Unterrichtsvormittag begleitet und erfährt individuelle Betreuung.


Klassenelternsprecher

Die Klassenelternsprecher und ihre Vertreter werden zu Beginn des Schuljahres von den Eltern der jeweiligen Klasse für die Dauer eines Jahres gewählt. Die Klassenelternvertretung ist Bindeglied zwischen Elternschaft und Schule.


Lernen lernen

Was bedeutet richtig Lernen? Wie lerne ich am besten? Was tut mir gut, damit mir das Lernen weiterhin Spaß macht? Unsere Schülerinnen und Schüler sind in der Schule und auch zuhause aufgefordert, ihr Lernen zu hinterfragen. Grundlegende Lerntechniken werden in allen vier Schuljahren erworben.

 

Musik

Im Mai veranstaltet die Seidlschule regelmäßig einen Aktionstag Musik, zu dem auch Vorschulkinder aus dem Gemeindekindergarten Drachennest eingeladen werden. Den ganzen Schultag lang ertönten Lieder, Musikstücke und Tänze. Als Anerkennung erhalten wir Urkunden und Aufkleber.

 

Nachhaltiges Lernen

Für nachhaltiges Lernen brauchen Kinder positive Emotionen. Erleben wir etwas Positives und Neues, was wir noch nicht wussten, springt im Kopf das Glückszentrum an. Dabei werden Botenstoffe ausgeschüttet, die Lernprozesse beschleunigen. Einzelheiten können nun besser verankert und leichter wieder abgerufen werden. Deshalb sorgen wir an unserer Schule für positive Rahmenbedingen beim Lernen. Unser Lehrerteam gestaltet ein lebendiges Schulleben mit Unterrichtsgängen, Experimenten, Dichterlesungen, Lesenächten und Projektwochen. Sind unsere Schüler intrinsisch motiviert, strengen sie sich an. Haben sie ein Ziel vor Augen, das ihnen wichtig ist, halten sie durch und bilden so ihre Willenskraft aus. So ist die Basis gelegt für ein lebenslanges und nachhaltiges Lernen.

 

Obst und Gemüse

Seit 2014 nimmt die Seidlschule am Schulfruchtprogramm teil. Der Elternbeirat versorgt unsere Schulklassen mit knackigem Gemüse und schmackhaftem Obst. Diese gesunden und beliebten Knabbereien werden seit Oktober 2016 von der Ökokiste Hofgut Letten wöchentlich für Donnerstag angeliefert. Beim Schneiden und Verteilen helfen uns jeweils freiwillige Eltern. Herzlichen Dank für ihr Engagement beim Schnippeln!

 

Pausenbrot

Damit alle Kinder optimal lernen können, ist gesunde Ernährung genauso wichtig wie regelmäßige Bewegung. In den einzelnen Jahrgangsstuden wird gesunde Ernährung lehrplangemäß umgesetzt, z.B. werden Gemüsesuppen gekocht oder Rohkostplatten gestaltet. Viele Klassenleiterinnen führen zusammen mit den helfenden Eltern regelmäßig eine Aktion "Gesundes Pausenbrot" durch.

 

Recycling

In alten Handys stecken wertvolle Rohstoffe, die ganz einfach wieder in den Produktionskreislauf zurückgeführt werden können. So werden weltweit Ressourcen und die Umwelt geschont. In Zusammenarbeit mit dem Landesbund für Vogelschutz (LBV) haben wir deshalb an unserer Schule eine Handysammelstation eingerichtet. Alte oder kaputte Handys können im Sekretariat agbegeben werden. Für jedes gesammelte Handy erhält der LBV von einem Recycling-Unternehmen 2 Euro. Von diesem Erlös wird gezielt ein Projekt zur Erhaltung des Brachvogels im Murnauer Moos unterstützt. Als Dank für unsere Unterstützung führt der LBV kostenlose Führungen mit Schulklassen durch. So gehen Umweltbildung, Naturschutz und Recycling Hand in Hand.


Schulregeln 

Am Anfang des Schuljahres erhält jedes Kind ein Exemplar unserer Schulregeln. Während des ganzen Jahres arbeiten die Klassenlehrerinnen mit ausgewählten Inhalten des Sozialziele-Katalogs nach Margit Weidner, um die Regeln mit Inhalten zu füllen und den Kindern anschaulich vor Augen zu führen. 

 

Tipps für unsere Eltern

ist eine Rubrik in der Abteilung Elterninformation. Dort finden Sie interessante Hinweise, wie Sie Ihr Kind in seinem Lernprozess unterstützen können. 

 

Umweltbildung

Die Umweltbildung hat einen besonderen Stellenwert an unserer Schule. Im letzten Schuljahr haben wir uns erstmals um den Titel "Umweltschule in Europa" beworben. Zu den Themen "Lebensraum Wasser" und "Global denken - lokal handeln" führten wir fächerübergreifend verschiedene Projekte durch. Externe Partner, z.B. der Landesbund für Vogelschutz, unterstützen uns mit ihrem Fachwissen und begleiten unsere Arbeit.

 

Voll in Form

Unsere Schule beteiligt sich aktiv am Programm "Voll in Form" des Bayerischen Kultusministeriums. In jeder Schulklasse wird an den Schultagen, an denen kein Sportunterricht stattfindet, ca.20 Minuten lang für Bewegung gesorgt. Aufgrund des körperlichen Wohlbefindens ist das Kind in der Lage, erfolgreich zu lernen.