Unsere Schule

1. Halbjahr 2016/17

 

 Februar

   

 

Faschingstreiben

 

Am Unsinnigen Donnerstag war es wieder so weit. Geheimnisvolle Wesen zeigten sich in den Klassenzimmern.

 Auch alle Lehrer waren plötzlich verschwunden. An ihrer Stelle erschienen seltsame Wundertiere.

 

Frisch ausgebildete Magier und Zauberinnen zeigten einem erstaunten Publikum ihre Kunststücke.

Nach der Pause ging es dann so richtig los. Cow-boys und Indianer, Hexen und Zauberer, Elfen, Nixen und Prinzessinnen, wilde Hühner und zahme Kätzchen, wagemutige Ritter und tollkühne Musketiere, Hula-Mädchen und Piratenschiffkapitäne eroberten unsere Schule. 

 Bei der gemeinsamen Kinderdisco im Klassenzimmer der 4c ging dann so richtig die Post ab.  

 

Nicht nur alle Kinder, sondern auch das verrückte Känguruh tanzten bis die Schulglocke dem herrlich verrückten Treiben ein Ende setzte.

 

 

 

 

 Die Helden der Klasse 3a erobern Burg Zinnenfels

Beim Schreibspiel "Die Eroberung der Burg Zinnenfels" geht es um ein magisches Amulett, das gestohlen wurde. Nur der Held oder die Heldin, also das jeweilige Kind, kann es wiederbeschaffen. Dabei helfen nicht nur der große Spielplan, sondern auch ganz besondere Abenteuergegenstände der Kinder.

Die Schülerinnen und Schüler der 3a fertigen insgesamt sieben Tagebucheinträge, in denen sie ihren individuellen Weg und ihre gefährlichen, aufregenden oder auch lustigen Abenteuer genau beschreiben. Die Motivation ist groß! Bald wird Burg Zinnenfels fallen!

 

 



Nacht der Magier und Zauberinnen


In dieser Nacht tauchte die Klasse 4b in die Geheimnisse der Magie und Zauberei ein. Einfache und schwierige Zauber wurden erlernt und geübt, Zaubersprüche erfunden und ein Klassenzauberspruch einstudiert. 

Weil Zaubern ziemlich hungrig macht, freuten sich bald alle Zauberlehrlinge über das zauberhafte Buffet, das ihre Eltern für sie gezaubert hatten.

Erst kurz vor Mitternacht endete die gemeinsame Zaubershow. Müde kuschelten sich alle in die Schlafsäcke. Doch bald schon stellte sich heraus, dass noch so mancher Lehrling durchaus zu nächtlichen "Zaubereien" fähig war. 

Dem strengen Schlafzauber des Zaubermeisters war aber schließlich doch keiner gewachsen und so kehrte endlich Ruhe ein. Am Unsinnigen Donnerstag werden sich die jungen Magier und Zauberinnen dem Publikum stellen und ihre Zauberprüfung ablegen. Dann wird sich zeigen, was sie in dieser magischen Nacht gelernt haben.

 

 




Besuch der 4. Klassen an der Christoph-Probst-Mittelschule in Murnau


Die Kinder der 4. Klassen stehen vor der Entscheidung, an welche Schule sie demnächst wechseln sollen. In Kooperation mit der Mittelschule wollen wir unsere Schüler in diesem Entscheidungsprozess bestmöglich unterstützen und arrangierten deshalb für alle interessierten Kinder einen gemeinsamen Besuch. Bei strahlenden Sonnenschein begrüßten Schulleiter Herr Hälterlein und Frau Huber die Kinder auf dem Pausenhof der Mittelschule. 

Während einer Führung durch das Schulhaus bekamen die Viertklässler einen ersten Eindruck. Wir besichtigten die Werk- und Computerräume, die Schulküche und natürlich auch die Mensa. 

Die 9. Klassen erlaubten uns einen Blick in ihre Klassenzimmer und erklärten uns wie ein Whiteboard funktioniert. Anschließend stellten uns zwei Schülerinnen der Abschlussklasse in einem Powerpoint-Vortrag das Fach Wirtschaft genauer vor.

Da der pädagogische Schwerpunkt der Mittelschule auf dem praktischen Lernen liegt, durfte natürlich ein handwerklicher Teil nicht fehlen. Je nach Interesse konnten die Kinder an einer Kochstunde teilnehmen oder unter Anleitung der Großen im Werkraum einen Schlüsselanhänger fertigen.

 

Einfühlsam nahmen die Mittelschüler unsere Kinder unter ihre Fittiche und erklärten geduldig, was wie zu tun war.  


Die Zeit verging wie im Flug. Früher als wir alle eigentlich wollten, mussten wir wieder aufbrechen. Bei Herrn Hälterlein, Frau Huber, Frau Hartl und Herrn Christian bedanken wir uns ganz herzlich für den warmen Empfang und das tolle Programm. Unserer besonderer Dank aber gilt den Schülern der Mittelschule. Ihr habt uns interessante Einblicke in euren Schulalltag gewährt und euch super um unsere Schüler gekümmert. Wir werden gerne wiederkommen!





Wintersporttag


Skispaß am Steckenberg

Das Wetter meinte es gut mit den 60 Skikindern und Betreuern an unserem Wintersporttag. Immer wieder blitzte die Sonne durch den Nebel und bildete einen tollen Hintergrund für ein gelungenes Wintersporterlebnis.

Bei besten Pistenbedingungen hatten die Schülerinnen und Schüler viel Freude beim gemeinsamen Skifahren. Wellenbahnen wurden gefunden, tänzerische Einlagen auf die Piste gezaubert und sich natürlich auch in Abfahrtshocke gemessen.

Vielen Dank an alle Eltern, die uns bei der Betreuung so tatkräftig unterstützt und den Kindern somit einen tollen Tag ermöglicht haben.



Eislauf in Garmisch-Partenkirchen

35 Schülerinnen und Schüler fuhren mit dem Zug nach Garmisch und besuchten die Eislaufhalle. Sowohl die innere Halle als auch das Außengelände standen den Eisläufern zur Verfügung. Da keine anderen Gruppen auf dem Eis waren, genossen wir den vielen Platz. Dazu spielte Musik und im Freien lachte die Sonne.

Alle Kinder hatten viel Spaß und einige verbesserten auch noch ihr Eislaufkönnen. Vielen Dank an die Eltern, die uns begleiteten und mit läuferischem Können beeindruckten. Es war ein sehr harmonischer und gelungener Vormittag.

 

 

 Wandern im Murnauer Moos

Gut gelaunt mache sich die Wandergruppe auf Erkundungstour durchs Murnauer Moos. Die Sonne zeigte sich zwar nicht am Himmel, aber dafür umso mehr auf den Gesichtern der Kinder. Auch in dieser Gruppe sei allen Eltern herzlich gedankt, die uns begleiteten. Nur mit ihrer tatkräftigen Unterstützung sind erlebnisreiche Schultage wie diese möglich.





Die Milch macht's!

Die Milch ist in unserer Kultur ein wichtiges Grundnahrungsmittel. Milchwirtschaftsbetriebe prägen unser Landschaftsbild. Gründe genug, sich ausführlich mit diesem Lebensmittel beschäftigen.

Die Milch kommt von der Kuh! Also nichts wie raus auf den Bauernhof! Familie Höck empfing die Klasse 4c in Riegsee auf dem Bichlhof. Auf dem Marxhof in Obersöchering bei Familie Westenrieder war die Klasse 4b zu Gast.

Beide Familienbetriebe öffneten ihre Hoftore und vermittelten den Kindern einen lebendigen Eindruck vom Leben und Arbeiten auf dem Bauernhof.

Kälbchen wurden gestreichelt, Kühe gefüttert und der Melkstand begutachtet.

In Riegsee konnten die Kinder gleich vor Ort selbst Butter schütteln, der Marxbauer gab uns Bio-Joghurt mit, den er in der hofeigenen Molkerei selbst produziert hatte. 

Wenn Milch und Joghurt so gut schmecken und auch noch so gesund sein sollen, was steckt dann drin in der Milch? Wieder im Klassenzimmer angekommen, forschten die Schüler weiter. Mit Hilfe einfacher Experimente führten sie Wasser- Fett- und Eiweißnachweise durch.

 

Jetzt ging es an die Milchverarbeitung. Butter war schnell und erfolgreich selbst gemacht.

Kaum zu glauben, welch riesige Butterbrote da verschlungen wurden! Einfaches schmeckt doch am besten.

Aber wie wird aus flüssiger Milch fester Käse? Auch dieser Versuch gelang und die Kinder ließen sich den selbst gemachten Mozzarella schmecken. Einzig unser Joghurtversuch ohne Maschine schlug fehlt. Wer dafür ein todsicheres Rezept weiß, meldet sich bitte bei der Klasse 4b! 

Zum Schluss nahmen wir die Milchverpackungen unter die Lupe und schnell erkannten die Schüler, mit welchen Tricks Kunden dazu verlockt werden sollen, genau diese Milch zu kaufen. „Das können wir auch!“, meinten die Kinder und begannen selbst, Milchverpackungen zu gestalten.

Auch Philosophisches und Nachdenklich-Kritisches kam nicht zu kurz. Was braucht eine Kuh zum Glücklich-sein? Von welcher Kuh würden wir gerne die Milch trinken? Können wir beim Milcheinkauf etwas für den Erhalt unserer Natur und für den Trinkwasserschutz tun und dabei auch noch Müll vermeiden und CO² einsparen? Ein Schüler formulierte die einfache Lösung in einem Satz:

„Ich hole die Milch jetzt immer beim Bauern gleich ums Eck!“

 

 



Neues aus Werken und Gestalten


 

Metallinchies (Klasse 4a)

Geprägtes Aluminiumblech, auf Pappe aufgezogen und auf eine veredelte Holzplatte geleimt

 


Rennflitzer (Klasse 3ab)

Individuell entworfene Autos auf Holzleisten übertragen und durch raspeln, feilen und schleifen bearbeitet und geformt



 

 Gemeinsam Türme bauen  

Kooperation und Teamfähigkeit erwarten wir täglich von unseren Schülern. Was wir von ihnen verlangen, das müssen wir auch selbst beherrschen. So übten wir Lehrer der Seidlschule, gemeinsam einen Turm zu bauen und das unter besonderen Bedingungen. 

Anfangs scheiterten wir. Die Aufgabe zu lösen erschien fast unmöglich. Aber das spornte uns nur noch mehr an. Wir schaffen das - so auch unser Motto!

Schließlich konnten wir vereint stolz auf unser Werk blicken. Und nun dürfen unsere Schüler ran!




Januar 


Musiktheater mit "Käfer und Co"


Das Musiktheater "... und du bist raus!" war ein voller Erfolg! Die Geschichte des Außenseiters Uwe Webknecht fesselte und begeisterte die 260 Schüler der Emanuel-von-Seidl-Grundschule, denn das Thema traf ihren direkten Erfahrungsbereich. 

Einige Kinder wurden als Schauspieler mit eingebunden, die anderen sangen voll Eifer die mitreißenden Lieder, die vorher in den Klassen eingeübt worden waren. 

 

Auf altersgemäße Weise wurde den Schülern vermittelt, dass Ausgrenzung Leiden schafft und jeder ein wichtiges Mitglied der Gruppe sein kann. Man muss nur die Qualitäten und positiven Eigenschaften des anderen erkennen. 

Wichtige Sozialkomponenten wie Einsicht in Fehlverhalten, Entschuldigung und Wiedergutmachung wurden thematisiert. Einstimmige Meinung aller Zuschauer: Es hat riesig Spaß gemacht!





Unser Apfelbaum im Winter

 

Bei klirrender Kälte und wunderschönem Sonnenwetter besuchte die Klasse 1a  „ihren" Apfelbaum und betrachtete was sich seit dem Herbst verändert hatte. Blätter und Früchte waren nicht mehr zu sehen. Am Apfelbaum ist Ruhe eingekehrt. Schnee lag auf den Ästen. Doch plötzlich kam ein Besucher angeflattert und machte sich an dem aufgehängten Vogelfutter zu schaffen und versuchte unter der Rinde des Baumes Nahrung zu bekommen. Nach längerem  Betrachten und Überlegen waren sich die Kinder einig, dass im Wurzelwerk des Apfelbaumes  der Maulwurf seinen Winterschlaf abhalten könnte und der Baum nicht ganz alleine überwintert. Was wird sich bis zum Frühjahr ändern? Die Kinder freuen sich auf den nächsten Besuch.    

 

 

 

 


Kleine Künstler in der großen Galerie

 

Ende November kamen alle Schüler der zweiten Klassen in den Genuss des Theaterstücks "Komm, wir finden einen Schatz" der Münchner Schauburg. "Murnau Miteinander" organisierte dieses Vorhaben und rief im Anschluss zur künstlerischen Aufarbeitung des Stücks auf. Gesagt- Getan! Die Kinder malten wunderschöne Bilder. Seit heute sind die Werke in der Galerie am Münterplatz zu bewundern. Ein Besuch lohnt sich!

 

 







Gerettet - zwei Hühner auf dem Weg in ein besseres Leben!

 

Woher kommt unsere Nahrung? Mit diesem Thema beschäftigen sich die vierten Klassen im Fach HSU. Die letzten zwei Wochen ging es ums Ei.

Zwei zerrupfte Hühnchen waren am Freitag in der Seidlschule zu Gast. Frau Böhmer, eine Schülermutter und engagierte Tierschützerin hat sie vor dem Tod gerettet.  

Frau Böhmer erzählt: Die Hühner kommen aus einem Stall mit Bodenhaltung. Das klingt so toll, doch 400 Hühner leben dort auf einem Raum, der so groß ist wie drei Klassenzimmer. Deshalb haben die Tiere großen Stress und picken sich gegenseitig. Nur bei Eiern, die aus ökologischer Erzeugung stammen, kann man sicher sein, dass die Hennen viel Platz haben, ins Freie dürfen und scharren können. 

Normalerweise werden die Hennen in Bodenhaltung nach einem Jahr getötet, weil sie nicht mehr genug Eier legen. Unsere zwei Hühner haben großes Glück gehabt. Sie dürfen nun bei Frau Böhmer im Stall und im Freien leben. Bald werden ihnen auch wieder die Federn nachwachsen.

 




Winterfreuden


 

Bei herrlichem Winterwetter, strahlender Sonne und glitzerndem Schnee war die Klasse 3c beim Bobfahren auf dem Federberg. Die Bilder sprechen für sich... 

 

 

 

 

Eiskunst


Kunst, die nur die Kälte zu zaubern vermag - mit warmen Erinnerungen an den Herbst

 

 

 


 





Lesenacht der Klasse 4c

 

Im Dezember stand die Klassenlektüre "Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch" von Michael Ende auf dem Programm. In einem Lesetagebuch setzten sich die Kinder mit der Geschichte auseinander. Im Januar fand dann die lang ersehnte Lesenacht zum Wunschpunsch statt.

 






Schokoladenprojekt der Klasse 4b


Wenn Schokolade wirklich glücklich macht, dann eignet sich wohl kein Thema besser für den Unterricht. Die Klasse 4b machte den Test und begann zu forschen. In einem Lernzirkel beschäftigten sich die Kinder je nach Interesse mit unterschiedlichen Fragen. 

Wo kommt Kakao ursprünglich her? Wie wächst ein Kakaobaum? Wie wird die Bohne zur Schokolade? Wie leben Bauern, die für uns Kakao anbauen? Worauf sollten wir beim Einkauf achten? Das Gelernte notierte jeder Schüler individuell in einem Lerntagebuch.  

Natürlich kam auch der Gaumengenuss nicht zu kurz. Nach einer Schokoladenverkostung stellten die Kinder selbst Schokolade her. Zu guter Letzt entstanden für die lieben Mamas zu Weihnachten Badebomben aus Kakaobutter. Nach den Ferien ging die Arbeit weiter. In Gruppen schrieben die Schüler schließlich Sachtexte, fassten diese zu einem Schokoladenbuch zusammen, machten eine Schokoladenumfrage und gestalteten eine Schokoladenausstellung in der Aula. 

Wer also mehr über Schokolade erfahren möchte, ist herzlich eingeladen, die Ausstellung zu besuchen. Besonders lohnt es sich, das Quiz zu beantworten, denn auf jeden Teilnehmer wartet in der Klasse 4b eine kleine Überraschung, die glücklich macht.




Besuch im Weltladen Murnau


Zum Abschluss ihrer Recherchen besuchte die Klasse 4b den Weltladen in Murnau, in dem man Schokolade kaufen kann, die nicht nur uns, sondern auch die Kakaobauern glücklich macht. 

"Im fairen Handel verdienen die Bauern so viel, dass sie in ihrer Heimat ein gutes Leben führen und ihre Kinder in die Schule schicken können", erklärte Frau König. 

Geduldig beantwortete sie die vielen Fragen und freute sich über das große Interesse, mit dem die Kinder dem Konzept des fairen Handels begegneten.

 

 


Dezember

 

Die Schüler und Lehrer der Emanuel-von-Seidl-Grundschule in Murnau

wünschen allen freudvolle und besinnliche Weihnachtstage

und ein friedliches und gesegnetes neues Jahr!




Die Weihnachtstrucker waren da!


Gemeinsam setzte unsere Schulfamilie auch heuer wieder in der Vorweihnachtszeit ein Zeichen für Nächstenliebe. In den Familien und Klassen wurden in den letzten Wochen fleißig Pakete gepackt mit Lebensmitteln, Hygieneartikeln und kleinen Geschenken für notleidende Familien in Südosteuropa.

 

Heute war es dann so weit. Die Weihnachtstrucker der Johanniter standen vor der Tür und holten die Pakete ab. Die Begeisterung war groß, als die Schüler der 4. Klasse den Truckern beim Beladen des LKWs helfen durften. 51 Weihnachtsgaben konnten wir der Hilfsorganisation übergeben. 

Diese machen sich nun auf die Reise nach Rumänien. Am liebsten wären unsere Schüler gleich mitgefahren. Wir wünschen den Familien in Rumänien frohe und gesegnete Weihnachten! 

 

 


Weihnachtsfeiern in den Klassen


Einen ganz besonderen Adventsnachmittag feierten die Kinder der Klasse 3c zusammen mit ihrer Lehrerin Frau Hößl.

 

Gemeinsam und füreinander haben die Kinder gesungen, musiziert und gebastelt und sich damit gegenseitig eine Freude gemacht. So fühlte sich Schule schon fast wie Weihnachten an.

 

Die Kinder der Klasse 4c bereiteten zusammen mit ihrer Lehrerin Frau Baier allen Eltern und Verwandten einen besinnlichen, unterhaltsamen und auch besonders vergnüglichen Nachmittag.

 

 

Neben Liedern und selbst einstudierten Instrumentalstücken gaben die Viertklässler nämlich auch so manchen Weihnachtswitz zum Besten.

 

 

 

 

 

 

Gemeinsam für Gottes Schöpfung - Schulkino "Willi in Kenia"


Der Schöpfungsgedanke soll in diesem Schuljahr nicht nur im Religionsunterricht einen großen Stellenwert einnehmen, sondern die Schulfamilie durchs ganze Jahr begleiten.

Als Auftaktveranstaltung dazu, fand in Zusammenarbeit mit unseren Religionlehrern, unser erstes Schulkino statt. Willi Weizel, ein ehemaliger Sternsinger, reiste nach Kenia in die Turkana und schildert in seinem neuen Sternsingerfilm seine vielfältigen Erfahrungen.

 

Der Film beschäftigt sich mit den Folgen, die der Klimawandel für andere Regionen unseres Heimatplaneten hat. Willi zeigt die Lebensgewohnheiten und Probleme der Menschen in der Turkana-Wüste und vergleicht sie mit unseren. Dabei begegnet er den Menschen stets auf Augenhöhe und mit Humor. So gelingt es ihm auf einfühlsame Weise, den Zuschauer mitzunehmen und Interesse und Empathie für die fremde Kultur zu wecken.

 

 

Allen wurde klar: Wir müssen besser auf unsere Erde aufpassen, denn unsere Lebensweise hat enorme Auswirkungen auf das Leben von Menschen in anderen Regionen unserer Erde. Trotz aller Probleme, die angesprochen wurden, hat dieser Film einen positiven und optimistischen Grundtenor. Wenn wir Menschen egal wo, aufeinander zugehen und zusammenwirken, dann können wir vieles zum Positiven verändern.

Nach dem Film schnellten sofort die Finger der Kinder in die Luft. Die 8-10-jährigen zeigten, wie viel sie schon über den Klimawandel, aber auch über Lösungswege wussten. 

 

 

 

In den Klassen wurde weiterdiskutiert und gearbeitet. Als Erstes enstand eine Ausstellungswand zum Film in der Aula.

 

 

  

Es bleibt spannend, was sich zu diesem Thema im Laufe des Schuljahres noch entwickeln wird. Die Sternsinger der Emanuel-von-Seidl-Schule wissen auf jeden Fall in diesem Jahr genau, wofür sie am Dreikönigstag unterwegs sind. 

 



Musikalisches Adventansingen


 

Es ist schon eine lange Tradition an der Seidlschule. Jeden Montag nach den Adventssonntagen versammelt sich die Schulfamilie in der Aula. Ein buntes Programm aus Liedern, Gedichten oder kurzen Lesetexten, einstudiert in den verschiedenen Klassen, erwartet die Kinder. 

 


Untermalt und begleitet wird die Feier von der Theatergruppe unter der Leitung von Frau Köckert. So bereiten wir uns gegenseitig einen besinnlichen und feierlicher Start in die Woche.

 

 

 

Aktion Hände waschen


Über mehrere Wochen hatten sich die Schüler der Klasse 4b mit dem Thema Handhygiene beschäftigt und verschiedene Versuche durchgeführt. Ihre Erkenntnisse über den Sinn des regelmäßigen Händewaschens gaben sie nun an ihre Patenkinder der 1. Klassen, sowie die Kinder der 2. Klassen weiter.

 

 

Anschließend übten sie gemeinsam das richtige Hände waschen. Ausgerüstet mit diesem Wissen sind nun hoffentlich alle für die Erkältungszeit bestens gerüstet.

 

  


November

 

Theaterbesuch der 2. Klassen


Eine Sondervorstellung der Schauburg durften alle Schüler der 2. Klasse im Kultur- und Tagungszentrum erleben. Auf dem Spielplan stand das Stück "Tiger und Bär" nach der bekannten Kinderbuchvorlage von Janosch. Tiger und Bär suchen das Glück. Wenn ihr wissen wollt, ob die beiden erfolgeich waren und wo man das Glück am leichtesten findet, dann fragt unsere Zweitklässler.


 

 

 

 

 

 

 Unterrichsgang mit dem Förster




In der letzten Novemberwoche trafen sich die Klassen 3b und 3c im Rahmen ihres Wandertages mit dem Murnauer Förster und Revierleiter, Herrn Maier. Unterhaltsam und sehr kindgerecht wiederholte er mit den Schülern Wissenswertes zu den heimischen Nadel- und Laubbäumen, hatte aber auch neue Informationen zum Wald und dessen Tieren.

 

 

 

Sehr viel Spaß machte den Kindern auch das "Eichhörnchen-Spiel", bei dem zunächst jeder acht Eicheln in einem begrenzten Waldgebiet verstecken und diese dann auf Anweisung in kleineren Portionen wieder holen musste. Schnell zeigte sich, dass auch die menschlichen Eichhörnchen nicht mehr all ihre Verstecke fanden bzw. die der anderen "Eichhörnchen" ausraubten.  

 

Die Zusammenarbeit der Lehrkräfte mit externen Experten hat sich wieder einmal als sehr gewinnbringend bewiesen.

 

 

 

 

Radlprüfung bei der Jugendverkehrsschule

 

Drei bis vier Wochen haben sich die Schüler der 4. Klassen mit den Regeln und Gefahren des Straßenverkehrs beschäftigt. Vorfahrtsregeln, Linksabbiegen, toter Winkel, ... all das stand auf dem Programm.

 

Darf ich mit neun Jahren noch auf dem Gehsteig radeln? Wie verhalte ich mich, wenn plötzlich ein riesiger LKW neben mir an der Ampel steht? Was brauche ich an meinem Fahrrad, damit es wirklich verkehrssicher ist? Wo darf ich mit meinen Inlinern fahren? Auch auf diese Fragen wissen die Kinder nun eine Antwort.

 

 

Viermal konnten sie das neu Erlernte auf dem Übungsplatz auch praktisch trainieren. Dann war es endlich so weit. Unter den wachsamen Augen von Frau Igler und Herrn Weidmann folgte die praktische Radlprüfung. Zehn Minuten lang mussten die Kinder beweisen, dass sie alle Regeln zuverlässig beachten und mit dem Rad nun sicher am Straßenverkehr teilnehmen können.

 

 

Die Aufregung war deutlich zu spüren. Doch die gründliche Vorbereitung hat Früchte getragen. Alle Schüler und Schülerinnen haben die praktische Radlprüfung bestanden. Herzlichen Glückwunsch!

Vielen Dank für die tolle Vorbereitung, Frau Igler und Herr Weidmann! Es hat allen großen Spaß gemacht!

 

 

 

 

Es ist Herbst geworden

 

 

Im WG-Unterricht gestalteten die Kinder der Klasse 1b stimmungsvolle Herbstbäume.

 

 

 

Vielfältige Farben und Formen der Natur sammelten die Schüler der Klasse 4c

und gestalteten daraus phantasievolle Naturwebrahmen.

 

 

 

 

 

Besuch in der Gemeindebücherei

 

 

Am 10. November war die Klasse 3c zu Gast in der Gemeindebücherei. Deren Leiterin, Frau Glanz, begrüßte die Kinder herzlich und hatte schon einige ausleihbare Medien für diese Altersklasse vorbereitet. Gemeinsam wurde das Ordnungs- und Ausleihsystem der Bücherei wiederholt. Anschließend suchten die Kinder gewünschte Bücher im Computer und nahmen sich gleich einige zum Schmökern mit nach Hause. Die Zusammenarbeit zwischen Schule und Bücherei zur erfolgreichen Leseförderung der Schüler hat allen Beteiligten große Freude gemacht. 

 

 

 

 

 

Igelkind Flora zu Besuch in der Klasse 2b

 

Wusstet ihr, dass…

 

·        der Igel auf der „roten Liste“ steht, also vom Aussterben bedroht ist?

 

·        manche Igel den Winter ohne unsere Hilfe nicht überstehen würden?

 

·        man einem hilfebedürftigen Igel keine Kuhmilch füttern darf?

 

·        jeder dem Igel helfen kann, indem er einen Laubhaufen im Garten liegen lässt?

 

All das und viel mehr durften die Kinder der Klasse 2b beim Besuch von Igelkind Flora samt „Ersatzmama“ erfahren. Unser Einstieg ins neue HSU- Thema war informativ und interessant. Herzlichen Dank für den Besuch!


 

 

 

 

Oktober

 

Der Apfelbaum im Wandel der Jahreszeiten

 

Die ersten Klassen beschäftigen sich im Rahmen des Heimat- und Sachunterrichts das ganze Schuljahr über immer wieder mit dem Apfelbaum. Zu jeder Jahreszeit wird ein Apfelbaum besucht, beobachtet, Veränderungen besprochen und die Ergebnisse in einem Apfelbuch dokumentiert.

In unserer Herbstsequenz ging es vor allem um den Apfelbaum als Nutzpflanze. Die Kinder untersuchten den Apfel genau, schnitten ihn auseinander und betrachteten das Innenleben. Dank der tatkräftigen Unterstützung von Elternseite wurden viele Lebensmittel und Getränke, die alle mit dem Apfel zu tun haben, für einen reichhaltig bestückten Apfelstand mitgebracht. So konnten die Kinder Apfelkuchen, Apfelmuffins, Apfelbrot, Apfeltaschen, getrocknete Apfelringe, Apfelleder, Apfelmus und Apfelsaft bei einem gemütlichen Frühstück genießen. 





Sensationelle Entdeckung!

Es gibt ihn doch noch - den Murnauer Drachen!

Die Kinder der Klasse 4b haben im Gebiet des Drachenstichs

eindeutige Spuren vom Nachkommen des berühmten Murnauer Drachens gefunden.

Die Schleifspuren seines Schwanzes sind in der Landschaft ganz deutlich zu erkennen.

 

 

Auch am Wasserloch waren sie zu finden.

 

 

Endlich entdeckten die Drachenjäger das seltene Exemplar vor dem Eingang seiner Wohnhöhle.

Fantastisch!

 

 

 


Den Geheimnissen des Rathauses auf der Spur

In den vergangen zwei Wochen durften die vierten Klassen der Emanuel-von-Seidl-Grundschule das Murnauer Rathaus erkunden. Bürgermeister Rolf Beuting empfing die Klassen und bereitete mit viel Geduld und Humor einen abwechslungsreichen, spannenden und interessanten Besuch.

Zunächst erzählte er viel über seine eigenen Aufgaben und Arbeitsfelder im Rathaus und in der Gemeinde. Aber auch Informationen über das Rathaus, die Ämter und über Murnau durften nicht fehlen. Im Anschluss wurden mit viel Geduld die vielen vorbereiteten Fragen der Kinder beantwortet. Sogar eine kleine Standesamtliche Trauung, mit jeweils zwei freiwilligen Kindern der Klassen, war Teil des Programms.

Der zweite Teil des Besuchs bestand aus einer Führung des Bürgermeisters durch das Rathaus. Jedes Amt wurde von den jeweils zuständigen Personen kurz vorgestellt und die Schüler hatten die Möglichkeit eigene Fragen zu stellen. Die letzte Station des Rundgangs war schließlich das Büro des Bürgermeisters selbst. Hier durften alle Schüler einmal auf dem „Chefsessel" Platz nehmen und für einen kurzen Moment selbst Bürgermeister sein. Ein cooles Gefühl.

 

 





Vorleseaktion für unsere ABC-Schützen

Inspiriert von der Autorenlesung planten die 4. Klassen nun auch eine Vorleseaktion für ihre Patenkinder aus der 1. Klasse.

2 Wochen vor Beginn wählten die Schüler Bilderbücher aus. Viele brachten Bücher von zu Hause mit oder besuchten dazu die Gemeindebücherei Murnau. Dann wurde fleißig geübt - Betonung und Aussprache, flüssiges Lesen und sogar ein bisschen szenisches Spiel.

Zudem mussten Vorbereitungen für eine gemütliche Wohlfühlatmosphäre getroffen werden. Sitzecken mit Decken und Kissen oder Sofas wurden bereitgestellt. Jetzt konnte es losgehen.

 

Es wurde gelesen, was das Bilderbuch hergab. Fasziniert lauschten die Kleinsten ihren Vorlesern. Und am Ende stand fest: „Das hat Spaß gemacht".

Was kann man sich als Schule mehr für das Lesen wünschen?




Dichterlesung mit Jörg Steinleitner





Richtig helfen - aber wie?

Pause an der Emanuel-von-Seidl-Grundschule: Kinder, die sich auf Bewegung freuen, Laufen über den Hartplatz, Fußball spielen und Hüpfspiele. Dabei geht aber nicht immer alles glatt…

Ein Fußball prallt gegen den Kopf, die Nase blutet oder die Schürfwunde am Knie schmerzt nach einem Sturz - all das kann jederzeit passieren und gehört auch zum Alltag.

Wie den Betroffenen geholfen werden kann, lernen unsere Schüler der 4. Klassen jedes Jahr in einem Junior-Ersthelferkurs.

Zwei Tage lang wird im Klassenzimmer getröstet, gepflastert und verbunden, was der Verbandskasten hergibt. Desweiteren üben die Kinder die Notruf- und Rettungskette, die Stabile Seitenlage, Druckverbände und Verbände an Kopf, Arm, Hand oder Fuß mit dem Dreieckstuch.

Die Schülerinnen und Schüler lernen, Verantwortung für sich und andere zu übernehmen und gehen empathischer sowie rücksichtsvoller miteinander um, denn jeder braucht in so einer Situation erst mal Trost. Das einmal Gelernte ist für die Schüler nicht nur in der Schule wichtig.
„Kinder können im Notfall helfen und sollen es auch“, weiß Monika Dotzer vom BRK Kreisverband Garmisch-Partenkirchen, „als Erwachsene werden sie sich dann leichter tun und sich mehr zutrauen.“ Allgemein bekannt ist auch, dass ehrenamtliche Hilfsorganisationen wie die Feuerwehr immer mehr unter Nachwuchsmangel leiden. Dem versucht Dotzer auch entgegenzuwirken: „Es soll sich wieder lohnen zu helfen!“

Die Emanuel-von-Seidl-Schule jedenfalls ist für dieses Schuljahr gerüstet.