Unsere Schule

Schuljahr 2018/19 Mai bis Juli

  

 Mai


Fantastischer Storchentag an der Seidlschule

Im Frühjahr sind die Augen unserer Schüler häufig auf den First des Schulhauses gerichtet. Sehnsüchtig erwarten die Kinder die Ankunft unserer ganz besonderen „Haustiere", denn seit einigen Jahren brütet ein Storchenpaar auf dem Dach des Gebäudes. Der Adebar ist seitdem Wahrzeichen und Maskottchen der Seidlschule.

Um das Leben „unserer Störche" genauer zu erforschen und mehr über die Bedürfnisse dieser faszinierenden Vögel zu erfahren, hat die Klasse 4b zusammen mit ihrer Klassenleiterin Frau Baier ein Projekt initiiert. Regelmäßig mehrmals die Woche beobachteten die Schüler unter professioneller Anleitung von Frau Klas vom LBV (Landesbund für Vogelschutz e.V.) die Tiere ganz genau und protokollierten ihr Verhalten. In den Osterferien war es dann endlich soweit. Drei Storchenkinder waren geschlüpft. Jetzt wurde es spannend, denn nun konnten die Kinder zuschauen, wie die Kleinen gefüttert wurden.

Doch dann kam alles anders als erhofft. Eine Schlechtwetterfront mit vielen Niederschlägen und kühlen Temperaturen brach über das Blaue Land herein. Für die frisch geschlüpften Jungen eine lebensbedrohliche Situation. Schüler und Lehrer blickten nun schwankend zwischen Hoffen und Bangen hoch zum Horst. Schließlich herrschte traurige Gewissheit. Drei Jungvögel hatten den späten Kälteeinbruch mit dem Leben bezahlt. Kinder, Lehrer und vor allem das Storchenpaar trauerten um die Storchenkinder.

Doch Abschied nehmen und Trauer gehören zum Leben und wie gut ist es, damit nicht allein zu sein. Deshalb hat die Klasse 4b trotz des Verlustes alle Mitglieder der Schulfamilie und darüber hinaus auch alle interessierten Murnauer Bürger zum bereits lange geplanten Storchentag eingeladen.

Als wollte sich die Natur für ihre Härte entschuldigen, strahlte an diesem Nachmittag die lang ersehnte Sonne warm vom Himmel und pünktlich zur Eröffnung des Storchennachmittags fanden sich auch die Storcheneltern auf dem Dach ein und begrüßten die zahlreichen Gäste lauthals mit langanhaltendem Klappern. Schließlich zeigte sich auch noch ein dritter Storch und zog einen weiten Kreis über die Schule. Ein Zeichen, das allen Mut machte und einen fantastischen Nachmittag einläutete.  

Engagiert und voll Begeisterung für die Großvögel stellten die Schüler den Besuchern ihre Langzeitbeobachtungen auf einem meterlangen, kunstfertig gestalteten Fries vor.

Halbstündlich referierten die Viertklässler über den Verlauf eines Storchenjahres und informierten über Besonderheiten mit selbst gestalteten Plakaten.

Für junge Besucher gab es eine Bastelstation und jeder Gast durfte außerdem einen Blick durchs Spektiv werfen, um die Storcheneltern genauer unter die Lupe zu nehmen. Weitere Informationen vermittelte eine Storchenausstellung des LBV.

Der Funke der Begeisterung für die Seidlstörche sprang an diesem Nachmittag sofort auf alle Gäste über. Gemeinsam mit den Tieren verbrachten die Schulgemeinschaft und die Murnauer Gäste einen erfüllten Nachmittag.

Die Storcheneltern haben in diesem Jahr wahrscheinlich alle Jungen verloren, aber am Storchentag dank der Schüler der Klasse 4b, Frau Baier und Frau Klas viele Murnauer Herzen gewonnen.

 



Die Klasse 2b besucht das Tierheim in Garmisch-Partenkirchen 

Am 16. Mai machte sich die Klasse 2b auf den Weg nach Garmisch, um das Tierheim zu besuchen. Die Leitung, Frau Tessy Lödermann, empfing uns herzlich und führte uns durch die Räumlichkeiten. Sie erzählte uns spannende Geschichten über ihre Schützlinge und die Schüler konnten in Beiträgen ihr umfangreiches Vorwissen unter Beweis stellen. Die großen Mengen von mitgebrachten Futterspenden kann das Tierheim für seine Bewohner bestimmt gut brauchen. Ein interessanter und lehrreicher Vormittag für die engagierten Tierschützer der 2b!

 

 

Weltladenverkauf der Klasse 4b

Er ist schon zu einer Tradition geworden, auf die sich die ganze Schulfamilie freut - der Weltladenverkauf an der Seidlschule unter Federführung von Frau Baier. Auch in diesem Jahr haben sich engagierte Schüler wieder bereit, erklärt an zwei Tagen ihre Pausen zu opfern und Produkte aus fairem Handel an ihre Mitschüler zu verkaufen.

Der Ansturm war enorm. Es gab alles was das Schülerherz begehrt, vom Müsliriegel bis zum gefilzten Haargummi, vom Handschmeichler bis zum Schokoriegel. Die einen kauften eine leckere Kleinigkeit für sich, andere wollten Geschwister oder Eltern mit einem Geschenk überraschen.

Das bedeutete für die fleißigen Helfer viel Arbeit. Die bewahrten aber trotz des nicht enden wollenden Andrangs gute Nerven im Dienst für die gute Sache. 

So leuchteten am Ende der Verkaufsaktion viele Augen: die der Verkäufer beim Anblick des leeren Warenlagers, die der Seidlkinder beim Anblick ihrer Einkäufe und die der Menschen aus aller Welt, die die verkauften Waren herstellen und für ihre Arbeit einen fairen Lohn bekommen.

 

 

 

Medienpädagogischer Tag in den 4. Klassen

In diesem Jahr kam in alle vierten Klassen die Medienpädagogin Frau Wagner von der Caritas. Wir lernten mit ihr viel über das Internet. Wir haben uns über die Gefahren im Netz und die Gefahren von verschiedenen Apps unterhalten.

Am Ende durften wir unsere eigene "Jump and Run"-Strecke programmieren.

Alle waren sich einig: die vielen Informationen über das Internet und die sozialen Medien haben uns schlauer im Umgang mit ihnen gemacht.

(Sarah, Klasse 4b)





Welttag des Buches 

Die Klassen 4a und 4b gingen in eine Buchhandlung in Murnau. Dort erzählte uns Frau Schaub zuerst, wieso man den Welttag des Buches jedes Jahr gerade am 23. April feiert.

Danach haben wir eine Schatzsuche mit Arbeitsblatt und Stift gemacht. Am Ender der Schatzsuche hat Frau Schaub alle Blätter eingesammelt, durchgemischt und dann hat sie einen Zettel gezogen.

Die gezogene Person durfte sich extra ein Buch aussuchen, die anderen haben das Buch "Der geheimnisvolle Kontinent" bekommen. Der Besuch der Buchhandlung hat uns sehr viel Spaß gemacht.

(Antonia, 4a)




Die Froschaufzucht der Klasse 4a

In der Klasse 4a haben wir eine Froschaufzucht begonnen. Damit wir das machen können, hat Frau Klöck ein Aquarium, Wasser aus einem Tümpel und Froschlaich mitgebracht. Nach ein paar Tagen sind dann schon die ersten Kaulquappen herumgeschwommen. Nun haben wir Wasser nachgefüllt und eine kleine Pumpe installiert, damit genügend Sauerstoff im Wasser ist. Schon bald verwandelten sich die Außenkiemen der Tiere in Innenkiemen.

Nach einiger Zeit haben die Kaulies Beine bekommen. Am Kopf wurden sie nun immer breiter bis schließlich die Arme durchgebrochen sind. Jetzt war es Zeit, sie ins Terrarium mit Schwimmbereich umzusetzen. Als die Frösche ihren Schwanz verloren hatten und fertig entwickelt waren, wurden sie an den Laichplatz zurückgebracht. Wir wünschen euch ein schönes Leben in Freiheit.

In einer Forscherwerkstatt zum Thema "Amphibien" haben wir uns auch im Unterricht mit Fröschen und Kröten beschäftigt und einiges herausgefunden.

Bitte macht dieses Projekt nicht zu Hause nach! Dafür haben wir von der Naturschutzbehörde eine Sondergenehmigung bekommen. Man muss sich schon sehr gut um die Tiere kümmern, sonst sterben sie in Gefangenschaft. Kommt lieber bald zu uns in die Klasse und schaut sie euch an, so lange sie noch da sind.

(Leon, Klasse 4a)