Unsere Schule

Schuljahr 2018/19 Mai bis Juli

Juli

 

Ausflug an die Ammer

Die Klasse 1c unternahm am Donnerstag, den 4. Juli ihren Wandertag nach Altenau an die Ammer. Dort trafen wir auf Frau Prummer, vom LBV, die uns über die Arbeit dieses Verbandes erzählte. Zudem führte sie uns an das Ufer und regte uns zum Betrachten des Flusses an, teils auch mit einer Landkarte. Die Schüler konnten erkennen, dass die Ammer ein Wildfluss ist, d.h. gebogen und nicht vom Menschen begradigt. Er kommt aus den Ammergauer Alpen und fließt in den Ammersee.

Im Anschluss betrachteten wir die am Ufer wachsenden Kräuter und Pflanzen, unterschieden diese und als Highlight durften wir sie sogar frittieren und verspeisen. Haben Sie schon mal Brennnesseln gegessen? Lecker!

Mit dem Zug ging es dann zurück nach Murnau.

Ein schöner und lehrreicher Tag für Lehrer und Schüler – so macht Lernen Spaß!

 

 

 

Rollstuhltag an der Seidlschule 

In Zusammenarbeit mit der Unfallklinik Murnau fand auch heuer wieder ein „Rollstuhltag“ an der Emanuel-von-Seidl-Grundschule statt.

 

Der Referent Florian Fischer, selbst Rollstuhlfahrer, lud alle vierten Klassen ein, sich mit diesem Hilfsmittel vertraut zu machen. Nach einer kurzen Einführung übten sich die Kinder im Vorwärts- und Rückwärtsfahren.

  

Schnell waren alle Hemmungen verschwunden. Nun musste ein Hindernisparcours bewältigt werden, was mit einer heiß umkämpften Staffel endete. 

Schließlich ließ Herr Fischer die Kinder noch einen Blick in sein umgebautes Auto werfen. Geduldig beantwortete er alle interessierten Fragen der Kinder und gab ihnen einen lebendigen Eindruck in sein Leben mit dem Rollstuhl. Herzlichen Dank dafür!


 

 

 

Juni  

 

Schwimmtag der Klassen 1a und 1c im Rahmen der fit4future-Projektwoche  

Pure Bewegungsfreude mit dem Element Wasser  durften die Kinder der Klassen  1a und 1c bei Ihrem Schwimmtag im Wellenberg in Oberammergau erleben.

Unter fachkundiger Leitung von Herrn Oliver Page, von der Schwimmschule Aqua Fun, durften die Kinder an 5 Stationen unterschiedlichste Erfahrungen  sammeln. So konnten Sie Ihre Fähigkeiten, sich im Wasser fortzubewegen verbessern. Zudem wurde Freude und Motivation, sich auf das Element Wasser einzulassen,  durch die Bewegungsaufgaben geschaffen. 

Mit viel Einsatz engagierten sich sechs Elternteile und unterstützen diesen Schwimmtag nach Leibeskräften. Vielen Dank an Sie und an Herrn Page für diesen unvergesslichen Tag.

 

 


Workshop Karate in der Klasse 1a im Rahmen der fit4future-Projektwoche 

Was ist Karate? Wisst ihr schon Dinge darüber? So startete Herr Gilch von der Karateschule Samurai Kids seinen Workshop in der Klasse 1a.

Mit viel Aufmerksamkeit lauschten die Kinder seinen Ausführungen, erfuhren die Wortbedeutung „ Karate = leere Hände“ und hörten wie man in Japan, dem Ursprungsland des Karatesports, bis  10 zählt. 

Dann ging es an die praktische Umsetzung. Nach einem intensiven Aufwärmprogramm lernten die Kinder Grundbewegungen kennen. Weiter ging es mit einer Bewegungsaktion, wie man sich aus einer Armumklammerung befreien kann. Zum Schluss folgte ein Element aus der Selbstverteidigung. 

Das Training begann und endete mit der traditionellen  Begrüßung/Verabschiedung, bei der sich die Kinder hinknieen und für einen Moment Ihre Gedanken sammeln und in sich kehren. 

Ein herzliches Dankeschön an Herrn Gilch für diesen Einsatz. Die Kinder waren sehr begeistert.

 

 




Der kleine Wasserkreislauf - vom Brunnen zur Kläranlage 

Wasser steht uns immer und überall zur Verfügung. Wir müssen nur den Wasserhahn aufdrehen. Ein echter Luxus! Wie kommt das Wasser aber in den Hahn und wo fließt es hin, wenn wir es ins Spülbecken schütten? Um auf diese Fragen Antworten zu finden, setzten sich die Schüler der Klasse 4a im Rahmen der fit4future-Projektwoche aufs Radl und erkundeten die verborgene Unter-Wasserwelt von Murnau. 

Die erste Station war die Brunnenanlage am Poschinger. Dort wartete bereits Herr Winkler von den Gemeindewerken. Anschaulich klärte er die Schüler auf über Grundwasserschichten, Pumpen, Wasserschutzbestimmungen und Fördermengen. 

Dann mussten alle wieder kräftig in die Pedale treten. Die nächste Station war der Hochbehälter am Eichholz. Nach der anstrengenden Radlstrecke überraschte uns Herr Winkler dort mit einer leckeren Erfrischung: echtes Murnauer Wasser! Welch ein Genuss! 

Hier konnten alle endlich einen Blick auf das wertvolle Element werfen. Türkis schimmernd beeindruckte die riesige Wassermenge im Hochbehälter die Schüler. 

Nach einer kurzen Brotzeit zur Stärkung gings weiter, jetzt aber bergab zur Kläranlage in Achrain. Mittlerweile war es schon ziemlich heiß und die Gerüche ließen keinen Zweifel aufkommen, wo man sich befand.  

Nun führte Herr Bogner die Gruppe über das Gelände und erklärte vom Rechen über die Belebungsanlage bis zum Nachklärbecken alle Stationen der mechanischen, biologischen und chemischen Reinigungsstufen. 

Hier schließt sich der kleine Wasserkreislauf und so war auch diese Exkursion schon fast an ihrem Ende angelangt, nur der UKM-Berg musste noch bezwungen werden. Schließlich kamen alle ziemlich müde, aber voll mit lebendigen Eindrücken und neuem Wissen zurück an die Seidl-Schule.   





Sportfest an der Seidlschule

Bei sommerlichen Temperaturen gelang es uns auch in diesem Jahr, die Bundesjugendspiele auf unserem eigenen Schulgelände durchzuführen.

Gleich in aller Frühe strömten die Kinder der ersten und zweiten Klassen auf den Pausenhof und wärmten sich unter professioneller Anleitung auf. Gut vorbereitet absolvierten sie die klassischen Disziplinen wie Kurzstreckenlauf, Weitsprung und Wurf. Danach waren die Kinder der dritten und vierten Klassen dran.

Zum Abschluss des sportlichen Schultags kämpften die einzelnen Jahrgangsstufen um die Klassenmeisterschaft im Staffellauf.

Es ging hoch her und lauter Jubel erschallte, als Frau Künzel die Gewinner bekannt gab.

Ihr gebührt auch unser Dank für die umfassende Organisation dieses gelungenen Sportfestes.





Besuch im BR-Funkhaus

Als Abschluss des Medienprojektes besuchte die Klasse 4a das BR-Funkhaus in München und erkundete die Welt des Hörfunks. Gleich zu Beginn gab es für alle eine große Überraschung, denn Radiomacher Mischa erwartete uns. Ihn interessierte, was wir über Ameisen wissen, denn er arbeitet gerade an einem Beitrag über diese spannenden Tiere. Unsere Aussagen hat er auf Band aufgenommen. Sie werden in den nächsten Wochen dann in der Sendung Radio Mikro auf BR2 zu hören sein. Wir sind schon ganz gespannt.

Dann durften wir im Hörspielstudio so allerhand entdecken. Schritte im Schnee, raschelndes Laub, eine quietschende Tür - all das ist für ein Hörspiel unverzichtbar, denn erst Geräusche machen Geschichten spannend. Hautnah konnten wir miterleben mit welchen Tricks die Techniker im Tonstudio arbeiten um im Hörer Bilder entstehen zu lassen.

Zum Schluss konnten wir noch einen Blick in die Sendestudios von Bayern 3 werfen und live beobachten, wie Radiosendungen gemacht werden und worauf ein Moderator achten muss.

Nach diesem spannenden und informativen Ausflug werden die Kinder Hörspiele und Radiosendungen nun sicher mit ganz "anderen Ohren" wahrnehmen.




Mai


Die Klasse 4c gedenkt 50 Jahren Grundgesetz





Fantastischer Storchentag an der Seidlschule

Im Frühjahr sind die Augen unserer Schüler häufig auf den First des Schulhauses gerichtet. Sehnsüchtig erwarten die Kinder die Ankunft unserer ganz besonderen „Haustiere", denn seit einigen Jahren brütet ein Storchenpaar auf dem Dach des Gebäudes. Der Adebar ist seitdem Wahrzeichen und Maskottchen der Seidlschule.

Um das Leben „unserer Störche" genauer zu erforschen und mehr über die Bedürfnisse dieser faszinierenden Vögel zu erfahren, hat die Klasse 4b zusammen mit ihrer Klassenleiterin Frau Baier ein Projekt initiiert. Regelmäßig mehrmals die Woche beobachteten die Schüler unter professioneller Anleitung von Frau Klas vom LBV (Landesbund für Vogelschutz e.V.) die Tiere ganz genau und protokollierten ihr Verhalten. In den Osterferien war es dann endlich soweit. Drei Storchenkinder waren geschlüpft. Jetzt wurde es spannend, denn nun konnten die Kinder zuschauen, wie die Kleinen gefüttert wurden.

Doch dann kam alles anders als erhofft. Eine Schlechtwetterfront mit vielen Niederschlägen und kühlen Temperaturen brach über das Blaue Land herein. Für die frisch geschlüpften Jungen eine lebensbedrohliche Situation. Schüler und Lehrer blickten nun schwankend zwischen Hoffen und Bangen hoch zum Horst. Schließlich herrschte traurige Gewissheit. Drei Jungvögel hatten den späten Kälteeinbruch mit dem Leben bezahlt. Kinder, Lehrer und vor allem das Storchenpaar trauerten um die Storchenkinder.

Doch Abschied nehmen und Trauer gehören zum Leben und wie gut ist es, damit nicht allein zu sein. Deshalb hat die Klasse 4b trotz des Verlustes alle Mitglieder der Schulfamilie und darüber hinaus auch alle interessierten Murnauer Bürger zum bereits lange geplanten Storchentag eingeladen.

Als wollte sich die Natur für ihre Härte entschuldigen, strahlte an diesem Nachmittag die lang ersehnte Sonne warm vom Himmel und pünktlich zur Eröffnung des Storchennachmittags fanden sich auch die Storcheneltern auf dem Dach ein und begrüßten die zahlreichen Gäste lauthals mit langanhaltendem Klappern. Schließlich zeigte sich auch noch ein dritter Storch und zog einen weiten Kreis über die Schule. Ein Zeichen, das allen Mut machte und einen fantastischen Nachmittag einläutete.  

Engagiert und voll Begeisterung für die Großvögel stellten die Schüler den Besuchern ihre Langzeitbeobachtungen auf einem meterlangen, kunstfertig gestalteten Fries vor.

Halbstündlich referierten die Viertklässler über den Verlauf eines Storchenjahres und informierten über Besonderheiten mit selbst gestalteten Plakaten.

Für junge Besucher gab es eine Bastelstation und jeder Gast durfte außerdem einen Blick durchs Spektiv werfen, um die Storcheneltern genauer unter die Lupe zu nehmen. Weitere Informationen vermittelte eine Storchenausstellung des LBV.

Der Funke der Begeisterung für die Seidlstörche sprang an diesem Nachmittag sofort auf alle Gäste über. Gemeinsam mit den Tieren verbrachten die Schulgemeinschaft und die Murnauer Gäste einen erfüllten Nachmittag.

Die Storcheneltern haben in diesem Jahr wahrscheinlich alle Jungen verloren, aber am Storchentag dank der Schüler der Klasse 4b, Frau Baier und Frau Klas viele Murnauer Herzen gewonnen.

 

Dazu ein Bericht aus dem Murnauer Tagblatt:

 




Die Klasse 2b besucht das Tierheim in Garmisch-Partenkirchen 

Am 16. Mai machte sich die Klasse 2b auf den Weg nach Garmisch, um das Tierheim zu besuchen. Die Leitung, Frau Tessy Lödermann, empfing uns herzlich und führte uns durch die Räumlichkeiten. Sie erzählte uns spannende Geschichten über ihre Schützlinge und die Schüler konnten in Beiträgen ihr umfangreiches Vorwissen unter Beweis stellen. Die großen Mengen von mitgebrachten Futterspenden kann das Tierheim für seine Bewohner bestimmt gut brauchen. Ein interessanter und lehrreicher Vormittag für die engagierten Tierschützer der 2b!

 

 

 

 

 

Weltladenverkauf der Klasse 4b

Er ist schon zu einer Tradition geworden, auf die sich die ganze Schulfamilie freut - der Weltladenverkauf an der Seidlschule unter Federführung von Frau Baier. Auch in diesem Jahr haben sich engagierte Schüler wieder bereit, erklärt an zwei Tagen ihre Pausen zu opfern und Produkte aus fairem Handel an ihre Mitschüler zu verkaufen.

Der Ansturm war enorm. Es gab alles was das Schülerherz begehrt, vom Müsliriegel bis zum gefilzten Haargummi, vom Handschmeichler bis zum Schokoriegel. Die einen kauften eine leckere Kleinigkeit für sich, andere wollten Geschwister oder Eltern mit einem Geschenk überraschen.

Das bedeutete für die fleißigen Helfer viel Arbeit. Die bewahrten aber trotz des nicht enden wollenden Andrangs gute Nerven im Dienst für die gute Sache. 

So leuchteten am Ende der Verkaufsaktion viele Augen: die der Verkäufer beim Anblick des leeren Warenlagers, die der Seidlkinder beim Anblick ihrer Einkäufe und die der Menschen aus aller Welt, die die verkauften Waren herstellen und für ihre Arbeit einen fairen Lohn bekommen.

 

 

 

Medienpädagogischer Tag in den 4. Klassen

In diesem Jahr kam in alle vierten Klassen die Medienpädagogin Frau Wagner von der Caritas. Wir lernten mit ihr viel über das Internet. Wir haben uns über die Gefahren im Netz und die Gefahren von verschiedenen Apps unterhalten.

Am Ende durften wir unsere eigene "Jump and Run"-Strecke programmieren.

Alle waren sich einig: die vielen Informationen über das Internet und die sozialen Medien haben uns schlauer im Umgang mit ihnen gemacht.

(Sarah, Klasse 4b)





Welttag des Buches 

Die Klassen 4a und 4b gingen in eine Buchhandlung in Murnau. Dort erzählte uns Frau Schaub zuerst, wieso man den Welttag des Buches jedes Jahr gerade am 23. April feiert.

Danach haben wir eine Schatzsuche mit Arbeitsblatt und Stift gemacht. Am Ender der Schatzsuche hat Frau Schaub alle Blätter eingesammelt, durchgemischt und dann hat sie einen Zettel gezogen.

Die gezogene Person durfte sich extra ein Buch aussuchen, die anderen haben das Buch "Der geheimnisvolle Kontinent" bekommen. Der Besuch der Buchhandlung hat uns sehr viel Spaß gemacht.

(Antonia, 4a)




Die Froschaufzucht der Klasse 4a

In der Klasse 4a haben wir eine Froschaufzucht begonnen. Damit wir das machen können, hat Frau Klöck ein Aquarium, Wasser aus einem Tümpel und Froschlaich mitgebracht. Nach ein paar Tagen sind dann schon die ersten Kaulquappen herumgeschwommen. Nun haben wir Wasser nachgefüllt und eine kleine Pumpe installiert, damit genügend Sauerstoff im Wasser ist. Schon bald verwandelten sich die Außenkiemen der Tiere in Innenkiemen.

Nach einiger Zeit haben die Kaulies Beine bekommen. Am Kopf wurden sie nun immer breiter bis schließlich die Arme durchgebrochen sind. Jetzt war es Zeit, sie ins Terrarium mit Schwimmbereich umzusetzen. Als die Frösche ihren Schwanz verloren hatten und fertig entwickelt waren, wurden sie an den Laichplatz zurückgebracht. Wir wünschen euch ein schönes Leben in Freiheit.

In einer Forscherwerkstatt zum Thema "Amphibien" haben wir uns auch im Unterricht mit Fröschen und Kröten beschäftigt und einiges herausgefunden.

Bitte macht dieses Projekt nicht zu Hause nach! Dafür haben wir von der Naturschutzbehörde eine Sondergenehmigung bekommen. Man muss sich schon sehr gut um die Tiere kümmern, sonst sterben sie in Gefangenschaft. Kommt lieber bald zu uns in die Klasse und schaut sie euch an, so lange sie noch da sind.

(Leon, Klasse 4a)