Unsere Schule

Umwelt-Projektwoche 2018

 

Umwelt-Projektwoche 2018 mit "Tag der offenen Tür"

 

Klasse 1a


Plastik vermeiden

Die Klasse 1a nahm sich in der Projektwoche vor Plastik zu vermeiden. Beim Untersuchen der Schultasche waren die Kinder erstaunt, wie viel Plastik dort zu finden war. Auch die Hausaufgabe verblüffte: Suchen und aufschreiben, was zu Hause alles aus Kunststoff ist. Am nächsten Tag erfuhren die Schülerinnen und Schüler in einem Film wie lange Plastik haltbar ist und wie dadurch die Umwelt belastet wird. Im Folgenden wurden Plakate mit Alternativen zu Plastik gestaltet. Beim gemeinsamen Müllsammeln waren alle erstaunt darüber, wie viel Plastik rund um die Schule zu finden war. Um in den Pausen nicht mehr so viele Plastikverpackungen dabei zu haben, wurden Eltern in einem Brief gebeten plastikfreie Pause zu unterstützen. Außerdem dachten sich die Kinder Rezepte für Smoothies aus, die frisch zubereitet werden können und nicht in Einwegflaschen gekauft werden müssen. Die zwei besten Rezepte wurden durch Abstimmung ermittelt und am Tag der offenen Tür zum Ende der Projektwoche gemixt und verkauft.



Klasse 1b


Bei uns summt es!

Während der Umwelt-Projektwoche drehte sich in der Klasse 1b alles um die Biene.

Imker Franz Höcker führte die Schüler in die Welt der Honigbienen ein. Damit diese genug Nahrung finden, legten die Kinder unter Anleitung der Naturgärtnerin Ingrid Völker ein Wildblumenbeet an.

Kräuter aus dem Schulgarten wurden klein geschnitten, getrocknet und zu feinem Kräutersalz verarbeitet.

Stolz boten die Kinder der 1b ihre selbst gefertigten Produkte an.

 

 

 


Klasse 1c

Nachhaltigkeit im Schulgarten

Im April haben wir unseren Garten wieder hergerichtet: Unkraut jäten, Verwelktes abschneiden, Boden auflockern, neuen Humus auftragen, Rasen mähen, Kräuter (Dill, Rucola, Petersilie, Schnittlauch) pflanzen, Kartoffeln setzen.

Fleißiges Gießen war bei der Hitze angesagt. Am 8.6.18 haben wir Wildblumen vor dem Schulgartenzaun angepflanzt und zwei Apfelbäume in der Wiese gesetzt. Angeleitet wurden wir von Frau Ingrid Völker (Naturgärtnerin).

Mit großem Eifer gestalteten wir unser Schulgartenbuch. Wir konnten alle Exemplare verkaufen.

Vielen Dank für die vielen interessierten Besuche im Schulgarten und an unserer Kräuter-Riechstation.

Sigi Köckert und ihre 1c

 




Klassen 2a und 2b


Rund ums Papier


Diese Fragen standen bei unserem Projekt im Mittelpunkt:

Vom Baum zum Papier

So viel Papier verbrauchen wir

Wie können wir Papier wiederverwerten?

Recyclingpapier - eine echte Alternative

 

Von Montag bis Mittwoch arbeiteten wir in Workshops:

Papierschöpfen

Wald erleben mit allen Sinnen

Briefumschläge und Perlen aus Altpapier herstellen

 

Wald erleben


Papier schöpfen



Dann handelten wir:


26 Tannen für Ettal

Die Klasse 2a pflanzte im Rahmen der Bayerischen Landesausstellung 26 Tannen im Ettaler Wald.

 


Eine Birke namens Momo für den Seidlpark

Die Klasse 2b setzte zusammen mit Herrn Schmötzer und der FörsterLiesl im Rahmen des Umweltprojektes eine Birke im Seidlpark.



Wir wünschen uns:

Sparsamen Umgang mit Papier

Sammeln von Papierabfall im Altpapier

Verwenden von Recycling-Papier ("Blauer Engel")

Recyclingpapier an der Schule (Brief an Frau Bader)

Brief an die Schreibwarengeschäfte in Murnau mit der Bitte, Schulhefte mit 100% Recyclingpapier anzubieten

 




Klasse 3a

Schatzkiste Handy

Die Klasse 3a machte sich auf eine Entdeckungsreise in das Innenleben eines Handys. Da kamen einige spannende Dinge zum Vorschein, glänzende Plättchen, hauchdünne Drähte, Tasten und Leitungen. Mit Hilfe der einer Forschungsbox der IASS bestimmten die Kinder neun Rohstoffe, die zur Herstellung eines Handys benötigt werden und ordneten diesen die entsprechenden Teile eines Mobiltelefons zu.

Doch woher bekommen wir Coltan, Bauxit, Chalkopyrit und Gold? Schnell erkannten die Schüler, dass zur Förderung all dieser Rohstoffe weltweit Urwälder abgeholzt, Landschaften zerstört und giftige Chemikalien eingesetzt werden. In einigen Ländern arbeiten Kinder in den Minen, weil ihre Eltern für ihre schwerde Arbeit nicht ausreichend bezahlt werden um die Familien versorgen zu können. Auch die unsachmemäße Entsorung von Elektrogeräte ist ein Problem. Oft wird unser Elektroschrott billig in Afrika auf illegalen Müllkippen entsorgt. Kinder arbeiten auf diesen giftigen Plätzen um einige Wertstoffe herauszulösen und damit Geld zu verdienen. Wie würden wir uns fühlen, wenn wir an Stelle dieser Kinder wären? Und was können wir dazu beitragen, die Situation zu verbessern und Umweltzerstörung zu vermeiden? Gemeinsam entwickelte die Klasse Vorschläge und setzte diese künstlerisch mit Hilfe von Fotomontagen in Szene.

 

Sorgsamer Umgang mit dem eigenen Handy ist wichtig, denn dadurch spart man Rohstoffe. Das ist nun allen klar. Deshalb filzten die Kinder im WG-Unterricht eigene Handytäschchen. So ist das Mobiltelefon sicher verwahrt und kann lange benutzt werden.

Um die Rohstoffe, die bereits vorhanden sind, wiederzuverwerten, führte die Klasse eine Sammelaktion durch. Bisher wurden 55 Alt-Handys an der Schule abgegeben.

Die Klasse 3a leitet diese an den LBV weiter, der sie an ein Recyclingunternehmen übergibt.  

  

Im Anschluss an das Mauerseglerprojekt hatten die Kinder gemeinsam ein eigenes Buch geschrieben. Darin begleiteten sie Sirio, den jungen Mauersegler, auf seiner ersten Reise nach Südafrika. Siro ist ein ganz besonderer Vogel, denn er hat Freude am Geschichten erfinden. Gemeinsam mit seinen Freunden dichtet und sammelt er währen des langen Fluges viele Erzählungen. So enstand das Buch "Der Geschichtensammler". In jedem Kapitel steckt ein neues Abenteuer.

33 Exemplare unseres Werkes konnten wir am "Tag der offenen Tür" verkaufen.

 

Im Laufe der Woche haben die Schüler unserer Schule viele Ideen gesammelt, wie jeder von uns etwas dazu beitragen kann, unsere Erde zu schützen. Wenn wir alle zusammenhelfen, kann es gelingen. Als Symbol dafür hat die Klasse 3a zusammen mit der Murnauer Holzbildhauerin Susanne Assum den "Baum der gesunden Erde" gestaltet.

Gemeinschaftlich sägten und schraubten die Schüler bis ein prachtvoller Baum entstanden war.

Am "Tag der offenen Tür" konnten alle Besucher und Kinder auf einem Blatt notieren, was sie für den Umweltschutz beitragen werden. So wurde unser Baum grün und lebendig - ein Zeichen, das Mut und Hoffnung macht und zeigt: Wir sind viele! Gemeinsam können wir viel bewegen.

 



 

Klasse 3b

Faire Bananen und nachhaltiges Obst

Woher kommt unser Obst? Was ist eine faire Banane? Mit diesen Fragen beschäftigten sich die Kinder der Klasse 3b. Die verschiedenen Obstarten wurden erforscht und Produktionsweisen, Transportwege und Arbeitsbedingungen wurden hinterfragt. In einer umfassenden und informativen Ausstellung stellten die Schüler ihre Ergebnisse vor.


 

 Die Botschaft war klar:

 Kauft regionales, saisonales und faires Obst!


An drei Tagen opferten Frau Baier und ihre Schüler nun schon im zweiten Jahr ihre Pausen und verkauften Produkte aus dem Fairen Handel. Der Ansturm auf die Verkaufsstände war enorm. 

 

 

So konnte die Klassengemeinschaft in diesem Jahr das Rekordergebnis vom letzten Jahr noch steigern und unglaubliche 986€ an den Weltladen Murnau übergeben. Vielen Dank an alle Käufer und Verkäufer!

 

 

 

 

Klasse 3c

Plastik - Plastikmüll - Plastik sparen

Die Klasse 3c beschäftigte sich mit dem Thema "Plastik- Plastikmüll- Plastik sparen". Im Zuge dieses Projektes wurden die Themen Plastik im Alltag, Wege des Plastiks, Vor- und Nachteile des Plastikmülls, Recycling und Plastik in den Meeren thematisiert.

Zusätzlich besuchte die Klasse einen lokalen Bioladen, führte eine Ralley zum Thema Plastikverpackungen durch und erstellte eine Plastikskulptur aus dem gesammelten Plastikmüll einer Woche.

 

 

 

 

 

Klasse 4a

Klimameilen sammeln

Die Fußball-WM 2018 begeisterte auch die Kinder der Klasse 4a und so beschäftigten sie sich mit der Herstellung von Fußbällen. Häufig werden unsere Markenprodukte von Kindern produziert. Die Schüler erarbeiteten Alternativen und stellten fest, dass man auch beim Einkauf von Sportprodukten auf faire Arbeisbedingungen achten sollte. Im WG-Unterricht legten sie dann selbst Hand an und nähten Zimmerfußbälle.

 




Klasse 4b

Wasserverbrauch - Verstecktes Wasser

Die Klasse 4b beschäftigte sich während der Projektwoche mit dem Wasserverbrauch in Deutschland. Dazu führten die Kinder eine Woche lang eine Strichliste zuhause, wo und wie oft sie Wasser dafür benötigten, z.B. beim Zähneputzen, bei der Toilettenspülung, für die Waschmaschine,...

Auch wenn dieser direkte Wasserverbrauch mit durchschnittlich 122 Litern am Tag pro Person in Deutschland sehr hoch erscheint, ist dies im Vergleich zum versteckten Wasser wenig.

„Verstecktes Wasser" - das ist das Wasser, das für die Herstellung, Weiterverarbeitung oder den Transport von Gegenständen oder Lebensmitteln verbraucht wird.

Wusstet ihr, dass in einem Hamburger 2500 Liter Wasser stecken?

Oder in einer Jeans etwa 8000 Liter?

Im Rahmen der Projektwoche lernte die Klasse viel darüber, wie die hohen Wasserverbrauchszahlen von Gegenständen zustande kommen.  So verfolgten die Kinder den Weg einer Jeans von der Baumwolle zum fertigen Produkt oder die Herstellung eines Orangensafts.

Die Kinder erkannten, dass es wichtig ist, verstecktes Wasser zu sparen, um Auswirkungen wie zum Beispiel fortschreitendem Wassermangel in trockenen Gebieten der Erde entgegenzuwirken. Beispielsweise der Kauf von regionalem und saisonalem Obst und Gemüse sowie die Reduzierung des Fleischkonsums können das Erreichen dieses Ziels unterstützen.

Zum Abschluss der Projektwoche machte die Klasse dann noch ein „wasserarmes“ Frühstück, bei dem es Gurken und Johannisbeeren aus dem Garten, selbstgemachte Marmelade, eigens angebaute Kresse, Brot aus der Region und Margarine statt Butter gab.

 



Klasse 4c

Wildes Obst, blühender Saum und bunter Zaun fürs Schulgelände

Im Rahmen der Umweltprojektwoche pflanzte die Klasse 4c mit der Wildgartenexpertin Frau Völker bienenfreundliche Stauden und Sträucher, die nun unseren Schulhof verschönern und Insekten und Vögeln Nahrung bieten.

Bereits im Vorfeld bemalten die Kinder die von Vätern, Onkeln und Opas individuell und kunstvoll gestalteten Zaunlatten. Diese Kunstwerke schützen nun die frischen Pflänzchen, damit diese ungestört wachsen und gedeihen können.

Sehen Sie sich während unseres Schulfestes am Pausenhof die gelungenen Werkstücke und die neue Pflanzung an.

 

 

Ein großes Dankeschön gilt unserem Elternbeirat!

So viele Informationen, Bastelangebote, Ausstellungen und Forscheraufgaben machten hungrig. Dafür waren die engagierten Mütter und Väter des Elternbeirates wie jedes Jahr bestens gerüstet.

Das reichhaltige Buffet ließ keine Wünsche offen! Ein herzliches Dankeschön, liebe Eltern, für die gute Zusammenarbeit und euren tatkräftigen Einsatz!