Schulpartnerschaft mit der German Ghanaian School of Atwima

Akwaaba - Willkommen

Seit 2019 pflegt die Seidlschule eine Schulpartnerschaft mit der German Ghanaian School in Atwima. Unsere Verbindung ermöglicht, dass auch die Kinder in beiden Ländern an der Städtepartnerschaft der Gemeinde Murnau und der Stadt Atwima/Ghana teilhaben können. So legen beide Schulen ein fruchtbares Fundament für eine gelingende Beziehung über Ländergrenzen und Kontinente hinweg.

 

Since 2019 the Seidlschule maintains a school partnership with the German Ghanaian School of Atwima. Our alliance makes it possible, that children of both countries can participate in the partnership of their two cities: Atwima and Murnau.

By doing this, both schools build a productive basis for a successful relationship across borders and continents.

 

Auf der Webseite der German Ghanaian School finden Sie allgemeine Informationen über unsere Partnerschule und hier eine Übersicht über unsere gemeinsamen Aktionen.

ABC-Buch-Verkauf an der Seidlschule

Die Ethikkinder der 3. Klassen haben in der Aula das druckfrische ABC-Buch verkauft, für die Seidlschüler natürlich zu einem Sonderpreis! Die Bücher fanden reißenden Absatz! Etwa 100 Exemplare gingen über den Ladentisch! Wer noch Interesse an einem Buch hat, kann sich bei Frau Baier Sibylle oder Birgit Klöck melden. Wir wünschen allen viel Freude beim Lesen!

Ein Pausenwald aus 120 Bäumen

Es ist geschafft! Die Schülerinnen und Schüler der German Ghanaian School in Atwima haben gemeinsam Hand angelegt und auf ihrem Schulgelände einen eigenen kleinen Wald gepflanzt.

120 Setzlinge wurden von den Kindern unter Anleitung der regionalen Forstbehörde in den Boden eingebracht und auch gleich mit Wasser versorgt. In Ghana ist es sehr warm und schwül. Genau das lieben die gepflanzten Mango-, Akee- und Teakbäume. Damit sie sich schnell und optimal entwickeln können, werden die Schüler unserer Partnerschule sich auch weiterhin um die jungen Bäumchen kümmern, sie gießen und von zu hohem Gras befreien.

Vielleicht erinnert ihr euch noch! Die Klasse 4c hatte im letzten Jahr eine ganze Menge Schnittlauchbrote verkauft. Von diesem Geld wurden die Setzlinge nun gekauft. So hat jeder, der ein Schnittlauchbrot gekauft hat, auch einen großen Teil zu diesem Pausenwald-Projekt beigetragen.

Ihr Seidlschüler habt zusammen mit die Kindern in Atwima mit dieser gemeinsam organisierten Baumaktion ein wunderschönes Zeichen für unsere lebendige Schulpartnerschaft gesetzt.

Nun sind wir alle gespannt, wie schnell die Bäume in Ghana wachsen und wann die Grundschulkinder in Atwima zum ersten Mal im Schatten ihres eigenen Waldes Pause machen werden.

Und so wie die Bäume, so soll auch weiterhin unsere Freundschaft wachsen! 

(Murnauer Tagblatt vom 9.10.2021)

Waldpflanzung und Schnittlauchbrote - gemeinsam fürs Klima

(Murnauer Tagblatt vom 4.9.2021)

Neueste Nachrichten aus Atwima - Building an Electrical Circuit

 

Genau wie unsere Schüler genießen die Kinder in Atwima im Moment ihre langen Ferien.

In den letzten Schulwochen aber beschäftigte sich die 4. Klasse der German Ghanaian School gemeinsam mit ihrem Lehrer Sir Albert mit dem Thema "Stromkreis", so wie die Kinder in 3/4 an unserer Schule eben auch. Und genau wie unsere Kinder finden die Schüler in Atwima Experimente mit Elektrizität besonders interessant und spannend.

Viele Grüße an unsere Freunde in Ghana!

 

"Big thumbs-up! Well done!" :)

Ghanaisch-deutsches ABC-Buch

Kinder in Ghana und in Deutschland lernen lesen und das mit den gleichen Lettern.

Zu allen 26 Buchstaben suchten Kinder unserer Partnerschule in Atwima gemeinsam mit ihren LehrerInnen 26 landestypische Gegenstände und hielten diese auf 26 Fotos fest. 

Jetzt waren wir dran. Frau Sibylle Baier machte sich gemeinsam mit ihrer Klasse 4a ans Sammeln.

Was ist typisch deutsch oder bayerisch und beginnt mit A oder B oder D? Wörter wurden gefunden, verglichen, aussortiert und geordnet. War ein Begriff auserkoren, musste überlegt werden wie man diesen am besten präsentiert. Bei strahlendem Sonnenschein setzte die Klasse ihre Auswahl schließlich gekonnt in Szene.

Eine Grafikerin vereinte nun die Fotos aus Ghana mit denen der Seidlschüler. Auch Schüler der GS Uffing trugen ihren Teil zur Bildbeschaffung bei und schließlich entstand das erste ghanaisch-deutsche Partnerschaftsbuch, eben das ABC-Book. Wer es liest, lernt schnell 26 Begriffe der jeweils anderen Sprache und erhält einen direkten, unverstellten Einblick in den Alltag der Kinder beider Länder. So einfach und unkompliziert kann kultureller Austausch auf Augenhöhe gelingen.

Wir bedanken uns ganz herzlich beim Deutsch-Ghanaischen Freundschaftskreis, der dieses Projekt finanziell und organisatorisch möglich machte.

Nana Akua Akyere erzählt Geschichten aus Ghana

Am Freitag, den 2. Juli 2021 kam die Königin von Atwima/Ghana in die Klassen 3b, 4a und 4c. Ich freute mich schon riesig auf diesen tollen Tag. Wir begrüßten sie freundlich. Als erstes erzählte sie eine spannende Geschichte von einem Hemd und dann noch eine von zwei Vögeln. Ich fand beide sehr spannend. Nun gab sie jedem Kind einen glitzernden Edelstein. Wir zeigten ihr noch ein großes Lapbook. Nun kribbelte mein Bauch, denn wir hatten einen wunderschönen Tanz für sie eingeübt. Ich fragte sie, ob wir ihr den Tanz vortanzen durften. Wir tanzten ihr den Tanz vor und sie fand ihn wunderbar. Nun war die Stunde rum. Ich fand es schade. Wir sagten ihr "Tschüß".

(Clemi 3b)

 

Heute am 2. Juli kam die Königin von Atwima/Ghana zu uns an die Emanuel-von-Seidl-Grundschule. Ich freute mich schon sehr. Nach der ersten Pause war die Königin in unserem Klassenzimmer. Sie trug lange Kleidung und sie hatte ein oranges Tuch auf dem Kopf. Auch die Anziehsachen hatten schöne Farben. Als erstes sagte sie uns wie sie in Deutschland heißt, nämlich "Frau Wolfart". In Ghana ist der Name echt ein bisschen lustig und zwar heißt sie da "Nana Akua Akyere". Dann erzählte sie uns zwei Geschichten. Die eine hieß "Das Hemd" und in der anderen kamen zwei Vögel vor. Dann durften wir ihr noch Fragen stellen. Danach haben wir der Königin was vorgetanzt und sogar fast alle Jungs haben mitgetanzt. Am Ende sind wir zurück ins Klassenzimmer und haben uns verabschiedet.

(Vreni 3b)

 

Am Freitag war die Königin von Atwima/Ghana an unserer Schule zu Besuch. Nacheinander besuchte sie drei Klassen und blieb jeweils eine Schulstunde. Als sie in unsere Klasse hereinspazierte, setzte sie sich zuerst auf den Thron, den wir für sie extra gebaut hatten. Sie stellte ihre Sachen ab und begrüßte uns fröhlich.

Ihr Rock war bunt und sie hatte eine weiße Strickjacke an. Als sie sich vorgestellt hatte, erzählte sie eine Geschichte. Bei der zweiten durften wir mitsingen.

Danach haben wir ihr im Gang "Jerusalema" vorgetanzt und sie war ganz begeistert. Anschließend hat sie uns noch auf der Weltkarte gezeigt, wo Ghana sich befindet. Zuletzt schenkte sie jedem von uns einen Kristall aus Plastik.

(Luana 3b)

Lehrer für Lehrer

Gummistiefelaktion für Kinder in Ghana

Mit Sonnenenergie gemeinsam gegen den Klimawandel in Murnau und Atwima

"In Ghana scheint die Sonne und ihr im regnerischen Deutschland habt die Photovoltaik!", bemerkte Nana Antwi Brempong II., als er letztes Jahr Murnau besuchte. Damit sich das bald ändert, muss Begeisterung für diese Form der Energiegewinnung geweckt werden und das passiert am einfachsten über die Jugend.

Dank einer großzügigen Spende der Gemeindewerke Murnau erreichte eine Kiste mit Experimentier- und Bastelmaterial unsere Partnerschule in Atwima. Gemeinsam mit Lehrern und Praktikanten erforschten die Schüler unterschiedliche Möglichkeiten solarer Antriebe. So entstanden fantasievolle Solarskulpturen, Tischventilatoren und Morseapparate. Konzentriert und ausdauernd arbeiteten die Kinder an ihren Werkstücken. Begeistert präsentierten sie ihre Ergebnisse.

Nun sind wir dran. In den nächsten Wochen werden Seidlschüler mit ähnlichem Material experimentieren. Anschließend können wir unsere Ergebnisse austauschen. Gemeinsam arbeitet die Jugend in Murnau und Atwima mit Solarenergie gegen den Klimawandel.

Materialspende für gemeinsames Solarprojekt der Partnerschulen

Ein Bericht aus dem Marktboten 02/2020

Herbst und Winter in Murnau - Trockenzeit in Atwima

Bei uns gibt es vier, in Ghana dagegen zwei Jahreszeiten, nämlich Regen- und Trockenzeit. Ein spannender Unterschied! Wie Kinder bei uns Herbst und Winter erleben und wie den Kindern in Ghana die Trockenzeit gefällt, das berichteten wir uns gegenseitig in Filmen. Nebenbei nutzten die Kinder der Klasse 3c ihre ersten Englischkenntnisse, um sich mit einfachen Worten und Sätzen vorzustellen. Auch die Kinder aus Atwima haben uns erzählt wie sie heißen, wie alt sie sind und welche Lieblingsfarbe sie haben. Dabei entdeckten wir viele Gemeinsamkeiten, aber auch Unterschiede. In farbenprächtigen Bildern stellten uns die Schüler der German Ghanaian School vor, wie sie die Trockenzeit erleben und wir berichteten, was uns am Herbst und am Winter am meisten Spaß macht.

Spannend war der Austausch für beide Seiten! Wir alle freuen uns auf eine Fortsetzung.

Besuch an unserer Partnerschule in Atwima/Ghana

Bereits seit einem Jahr kooperieren wir mit der German Ghanaian School in Atwima. Nachdem uns der traditionelle Herrscher der Region Nana Antwi Agyei Brempong II. zusammen mit seiner Entourage und dem Schulleiter im Sommer einen Besuch abgestattet hatte, folgte nun unser Gegenbesuch.

Als die Delegation des Marktes Murnau zusammen mit Nana am Schulgelände ankam, wurde sie von Fähnchen schwingenden Kindern herzlich empfangen. Mit traditionellen Tänzen und Trommelmusik begrüßte uns die Schulgemeinschaft und eroberte auch sogleich unsere Herzen. Stolz präsentierten die Kinder ihr Land "Mutter Ghana" und stellten uns Landesregionen und die Liebe zu ihrer Heimat in einem farbenprächtigen szenischen Spiel vor. Danach durften wir einen Blick in alle Klassenzimmer werfen. Die Delegation reiste weiter, doch ich verbrachte den Rest des Tages an der Schule, durfte eine Unterrichtsstunde miterleben und an der Schulspeisung teilnehmen. Die Köchinnen zeigten mir ihre Küche und Torita Wolfahrt, die Königinmutter, die neu renovierte Bibliothek, deren Bestand die Gemeinde Murnau mit einem Bücherpaket als Gastgeschenk erweiterte. Besonders interessant waren die Berichte von Immanuel Herrmann, der gerade ein sechsmonatiges Praktikum absolviert. Gemeinsam mit ihm und dem Schulleiter entwarfen wir Visionen und konkrete nächste Schritte unserer Kooperation. Für uns alle eröffnet sich aus dieser Zusammenarbeit die Möglichkeit, Lehrplaninhalte aus dem Englischunterricht und der Medienerziehung mit globalem Lernen und Umweltbildung zu verbinden und unseren Teil zur Völkerverständigung beizutragen.

Voll mit intensiven Eindrücken trat ich die Heimreise an, mit im Gepäck zwei Freundschaftsplakate, die die Kinder in Atwima für die Kinder in Murnau gestaltet haben. Sie werden einen Ehrenplatz in unserer Schule erhalten.  (Birgit Klöck)