Schuljahr 2021/22

Welttag des Buches

Im Rahmen der Aktion "Welttag des Buches" besuchte die Klasse 4a die Buchhandlung Gattner. Nach einer interessanten Einführung in den Literaturbetrieb freuten sich alle über das Buchgeschenk "Iva, Samo und der Hexensee". Schon der Titel versprach ein spanndendes Leseabenteuer und wirklich - unsere Erwartungen wurden voll erfüllt. Besten Dank an das Team der Buchandlung!

Königlicher Besuch aus Ghana

Nach zwei Jahren hatte sich wieder einmal königlicher Besuch angekündigt. Im Rahmen ihrer Arbeitsgespräche zur Partnerschaft der Gemeinde Murnau mit der Region Atwima wollte die Delegation aus Gahna auch der Seidlschule wieder einen Besuch abstatten. Entsprechend groß war die Aufregung bei den Kindern. Gemeinsam ließen Lehrer und Schüler ihrer Kreativität freien Lauf und stellten in der Kürze der Zeit ein Programm auf die Beine, von dem sich unsere Ehrengäste sichtlich erfreut zeigten.

Weithin sichtbar hatte Frau Eule-Fuhrmann mit ihrer Kunst-AG "Akwaaba - Willkommen" in großen Lettern in der Aula an die Wand geschrieben. Mit einem schwungvollen Lied und Instrumentalbegleitung empfingen die Klassen 3a und 3b unter der Leitung von Herrn Graf die Delegation dann auch akustisch. Frau Baier führte die Gruppe durch unsere Schule und auch in einzelne Klassenräume. Im Rahmen des Englischunterrichts hatten die Kinder der Klasse 4b bei Frau Pabst ein Gedicht eingeübt, in dem sie die europäischen Jahreszeiten vorstellten. Ein Besuch bei der Klasse 2b, die gerade unter Anleiteitung von Frau Halmburger mit den iPAds arbeitete, schloss den Rundgang durch das Schulgebäude ab. Im Schulgarten wartete schon die Klasse 3c mit einer Erfrischung auf die königliche Delegation. Unter dem großen Walnussbaum konnte die Gruppe bei selbstgemachter Zitronenmelissen-Limonade und Schnittlauchbroten entspannen und neue Kräfte schöpfen.

Schließlich hatte unsere Königin Nana Akua Akyere noch eine Überraschung für die Kinder dabei. Sie überreichte feierlich in einer Sternenkiste die Anwortbriefe unserer Partnerschule an die Klassensprecher. Nicht nur die Kinder freuten sich riesig sondern auch die beiden Regionalkönige zeigten sich sichtlich gerührt, als ihnen zwei Mädchen ihre selbst kolorierte Bilder als Geschenk überreichten. Es war ein ganz besonderer Schultag, der sicher allen Beteiligten noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Unsere Heldin der Woche - Monica in Radio Mikro von BR2

Wir haben beim Heldenprojekt des BR 2 mitgemacht und uns auf die Suche nach Helden gemacht. Ziemlich schnell sind wir auf echte Helden an unserer Schule gestoßen.

 

Anne Buchholz, eine nette Frau vom Bayerischen Rundfunk ist extra den weiten Weg von München nach Murnau mit dem Zug gefahren.

Auf Forschertour in der katholischen Kirche

Am Mittwoch waren wir, die Kinder der Ethikgruppe 3, in der katholischen Kirche. Wir durften dort hingehen, wo man normalerweise nicht hin darf. Herr Schäfer hat uns durch das Gotteshaus geführt, die Bilder und die Schreine erklärt. Wir durften uns auch einen Platz suchen und etwas malen, was uns sehr gut gefallen hat. Es war sehr schön. Vielen Dank an Herrn Schäfer. (Adela 3b und Co)

Ukrainische Kinder an unserer Schule

Seit zwei Wochen haben wir eine Willkommensgruppe mit elf ukrainischen Kindern an unserer Schule.

Damit sie sich schneller an unserer Schule wohl fühlen und sich leichter bei uns eingewöhnen, holen wir, die Klasse 4c, unsere neuen Mitschüler in jeder Pause zum Spielen ab.

Auch hatten wir schon in einer Sportstunde viel Spaß zusammen: Die bunten Fallschirme regten uns zu mehreren lustigen Spielen an, wie man auf den Fotos sehen kann.

Sport verbindet und Verständigung klappt auch ohne gemeinsame Sprache!

Jüdisches Gebäck

Wir Kinder der Drittklassgruppe in Ethik beschäftigen uns gerade mit den Weltreligionen. Zwei Kinder haben einen kurzen Vortrag über das Judentum gehalten. In der nächsten Stunde haben wir dann ein jüdisches Gebäck zubereitet, das die Kinder immer zum Purimfest essen. Frau Mayer hat uns geholfen und sie kann sehr gut backen und kommt jeden Mittwoch zu uns an die Schule. Das Gebäck war sehr lecker. Es war ein kleines Brötchen und wurde mit Marmelade gefüllt. Es hat uns sehr viel Spaß gemacht, gemeinsam zu backen.  (Laura   Ethikgruppe der 3. Klassen)

Besuch in der Wasserversorgung von Murnau

Am 28.4. 22 machten wir, die Klasse 4b, uns mit dem Radl auf in Richtung Wasserversorgung. Als wir ankamen, erzählte uns Herr Winkler alles übers Wasser. Dann durften wir in den Pumpenkeller, in dem er uns erklärte, wir eine Pumpe funktioniert. Als nächstes fuhren wir zum Eichholz an den Hochbehälter. Dort durften wir dann Brotzeit machen. Zunächst sollten immer 5er-Gruppen zu den Becken, da es viele Echos gab und somit sehr laut war. Das Wasser war aufgrund der Inhaltsstoffe wie Magnesium und Kalk türkis. Anschließend radelten wir zurück zur Schule. Am besten hat es mir im Hochbehälter gefallen.

(Vreni 4b)

 

Letzte Woche machten wir einen Ausflug zur Wasserversorgung in Murnau. Wir sind mit dem Fahrrad zum Brunnen an der Poschinger Allee gefahren. Nach der Ankunft gingen wir in den Bedienraum mit Steuerung. Im Keller besichtigten wir dann den Brunnen mit den Rohren. Herr Winkler hat uns auch noch einmal den Wasserkreislauf erklärt und woher Murnau so viel Grundwasser hat.

Danach fuhren wir zum Hochbehälter ans Eichholz. Herr Winkler überreichte uns ein Glas Wasser zum Probieren und führte uns in den Hochbehälter hinein. Darin befanden sich 2 riesige Becken mit türkisfarbenem Wasser. Nun fuhren wir wieder zur Schule. Es war ein sehr toller Tag.  (Cosima 4b)

 

Am Donnerstag, den 28.4.22 waren wir, die Klasse 4b, auf dem Weg zur Wasserversorgung mit dem Fahrrad. Dort angekommen, empfing uns Herr Winkler von der Gemeinde. Er erzählte uns viel über das Murnauer Wasser, z.B. wo genau es rauspumpt wird. Danach gingen wir runter zum Brunnen. Wir diskutierten, was wie viel Wasser braucht und wie man es sparen könnte.

Danach fuhren wir mit dem Fahrrad zum Hochbehälter. Dort bekamen wir ein Glas Wasser und wurden in Gruppen hineingeführt. Innen gab es Rohre, die das Wasser zu uns transportieren. Ebenso entdeckten wir zwei riesige Becken gefüllt mit Wasser- 3,50m hoch. Dann ging es zurück zur Schule.  (Marco 4b)

 

Am Donnerstag, den 28.04.2022 besuchten wir, die Klasse 4b, mit unserer Klassenlehrerin Frau Hauke die Wasserversorgung Murnau. Der Brunnen befindet sich in der Poschinger Allee nördlich von Murnau. Wir radelten zum Brunnen und Herr Winkler von den Gemeindewerken Murnau begrüßte uns. Als erstes erklärte uns der Mitarbeiter wie das Ganze funktioniert. Danach gingen wir zur großen Pumpe und Herr Winkler zeigte uns viel Interessantes. Zunächst fuhren wir wieder Richtung Schule, sind aber zum Eichholz abgebogen. Da trafen wir wieder den Mitarbeiter und wir durften Brotzeit machen. Herr Winkler teilte uns in 3 verschiedene Gruppen ein und zeigte uns den Hochbehälter von innen. Wir verabschiedeten uns und fuhren mit unseren Rädern wieder zur Schule. Das war ein schöner Tag und wir lernten sehr viel.  (Valentina 4b)

Boys'Day an der Seidlschule

Männliche Kollegen sind in der Grundschule immer noch selten. Dass der Beruf des Grundschullehrers erfüllend sein und auch Männern Freude machen kann, das konnten am Boys'Day 2022 zwei Schüler aus umliegenden Gymnasien erfahren. Luca und Max begleiteten Herrn Graf und Frau Baier durch den Schulvormittag und wurden dabei gleich gefordert. Der Alltag in der Grundschule ist in der Regel ziemlich turbulent, langweilig wird es nie. So erwies sich der Einsatz der beiden Tagespraktikanten als sehr hilfreich für die KollegInnen und auch die jungen Burschen hatten sichtlich Spaß am Mitwirken im Unterricht und beim Arbeiten mit unseren SchülerInnen. Nach den sechs Unterrichtsstunden am Vormittag schloss sich direkt die zweite Arbeitsschicht des Grundschullehrers an - das Korrigieren.

Am Ende fiel das Fazit der beiden Jungs durchwegs positiv aus. Das freut uns natürlich und vielleicht sehen wir uns in naher Zukunft wieder, dann als KollegInnen. :)

Vorlesewettbewerb des Rotary-Clubs

Am 4. April 2022 fand der Vorlesewettbewerb des Rotary-Clubs in Bad Bayersoien statt.

Ich hatte die Ehre, die Emanuel-von-Seidl-Grundschule zu vertreten. Es haben neun Schulen am Wettbewerb teilgenommen. Die Vertreter jeder Schule mussten etwa vier Minuten vorlesen.

Als alle fertig waren, gabe es noch ein gutes Essen. Nach dem Essen war Siegerehrung. Dabei hat sich herausgestellt, dass ich den 1. Platz erreicht hatte. Am 21. Mai darf ich in die Nähe von Augsburg fahren, weil dort der Vorlesewettbewerb in die nächste Runde geht.  (Elias Holl 4a)

 

Die gesamte Schulfamilie gratuliert dir, lieber Elias, zu deinem tollen Erfolg! Herzlichen Glückwunsch!

Solarprojekt der Klasse 3c

Wir Kinder der Klasse 3c hatten zusammen mit zwei Helfern einen interessanten HSU-Projekttag. Wir wurden in drei Gruppen eingeteilt. Immer zwei Kinder haben ein solarbetriebenes Gerät gebaut. Frau Klöck war es ab und zu ein bisschen zu laut, doch am Ende des Tages hatten fast alle ihre Geräte fertig gebaut. Wir haben einen Morseapparat, ein Spielzeugboot, ein Windspiel, einen Zwergenspielplatz mit Karussell, ein Hypnosegerät, einen Helikopter, einen tragbaren Ventilator, einen Kindergarten mit Zimmerventilator und Drehbild, eine sich drehende Blume, eine Vogelscheuche mit sich drehendem Kopf, ein Konzentrations- und Aufmerksamkeitsspiel und ein elektrisches Ghana-Quiz gebaut.

(Simon A. 3c) 

Ausflug zur Kläranlage

Am Donnerstag, den 31.3.22 machte sich die Klasse 4b zu Fuß auf den Weg zur Kläranlage in der Kocheler Str. 100.

Dort angekommen machte uns der Betriebsleiter Herr Bogner das Tor auf und besprach mit uns die Regeln auf dem Gelände. Er erzählte uns, warum eine Kläranlage wichtig ist und zeigte unserer Klasse drei unterschiedliche Wasserproben. Das war sehr interessant, denn so konnten wir deutlich den Unterschied zwischen dreckigem, teilweise gereinigtem und sauberem Wasser sehen. Anschließend starteten alle Schüler den Rundgang zu den Klärbecken. Zuerst gingen wir in einen Anbau, in dem das Abwasser sammelte. Dort stank es fürchterlich - wie ihr euch vorstellen könnt. Herr Bogner berichtete uns, dass Menschen auch andere Dinge ins Klo werfen, z.B. Lebensmittel oder Medikamente. Doch was rein kommt, muss auch irgendwie wieder raus. Dann marschierten wir zum nächsten Becken. Dort schaltete der Leiter eine Maschine an. Das Gerät fuhr durch das ganze Becken und versorgte es mit Sauerstoff. Es blubberte ein wenig. Wir sahen auch das Belebungsbecken und den Rechen, der den groben Sand, Klopapier und Steine am Boden wegräumte. Am besten gefiel mir aber der Maschinenraum. Hier war es sehr laut, aber auch spannend. Im letzten Becken war dann das klare, gereinigte Wasser. Die Kläranlage besitzt auch einen Faulturm, in dem Mikroorganismen leben. Der “Müll“ daraus wird dann in eine Trocknungshalle verfrachtet, denn er enthält noch 40% Wasser. Die Entsorgung ist jedoch teuer. Daher versucht man so viel Feuchtigkeit wie möglich herauszuziehen, um das Gewicht zu reduzieren und somit dem Steuerzahler Geld zu sparen. Mit dem Kot wird auch Strom erzeugt. Somit können die Maschinen kostengünstig betrieben werden.

Nach 1,5 Stunden endete unsere Führung. Wir bedankten uns bei Herrn Bogner und machten uns auf den Rückweg zur Schule. Es war ein interessanter und schöner Ausflug.      (Emilia Boos, 4b)

Stromerzeugung mit der Dampfmaschine

Wintersporttag der Klassen 1b und 1c

In diesem Schuljahr bot es sich im Rahmen unseres Wintersporttages an, an einem DSV-Nachwuchsprojekt für Schülerinnen und Schüler (Jahrgangsstufen der Klassen 1 bis 4) teilzunehmen. Um bereits auch die kleinen Kinder für den Sport zu begeistern und Bewegung zu fördern, wurde neben dem Mini Kini und dem Technik Parcours eine weitere Aktion ins Leben gerufen: „König Ludwig Lauf macht Schule“.  Aus unserer Schule hatten sich mehrere Klassen angemeldet und schließlich wurden die Klassen 1b und 1c eingeladen, eine außergewöhnliche Sportstunde zu erleben. Gemeinsam mit dem sehr erfolgreichen ehemaligen deutschen Langläufer Tobias Angerer konnten die Kinder ein Langlauftraining bei herrlichem Schnee und Sonnenschein genießen.  Das Material – Langlaufschuhe, Stöcke und Ski hierfür wurde kostenlos zur Verfügung gestellt.

Ein Bus brachte alle pünktlich zum Sportzentrum in Oberammergau, wo schon gewartet wurde. Dort ging es auch gleich schon los mit einer kleinen Erwärmung. Alle Kinder waren super motiviert, auch wenn es für die meisten das erste Mal auf solch dünnen Latten war. Es folgten verschiedene Übungen, bei denen es sich schnell zeigte, wer schon mal auf Skiern stand. Nach einer Stärkung – mit Würstchen und Tee -  ging es dann in eine zweite Runde und zum Schluss durfte jeder in einem kleinen Rennen zeigen, was er gelernt hatte.

Es war für alle ein gelungener Vormittag. Mit zufriedenen und müden Kindern ging es mittags wieder zurück zur Schule. Sicher wird sich der eine oder andere gern mal wieder auf die Langlaufski stellen und diesen schönen Wintersport ausüben.

Fasching

In der Woche vor den Faschingsferien hatten die Kinder in der Schule alle viel Spaß. Jede Klasse verkleidete sich an einem anderen Tag unter einem anderen Motto. In der 1. Klasse fand am „Unsinnigen Donnerstag“ Unterricht einmal ganz anders als gewohnt statt. Zu Beginn startete eine magische Zaubershow, die die kleinen Zuschauer schwer beeindruckte. Bei der anschließenden Kostümparade konnte man neben Cowboys, Prinzessinnen, Polizisten und vielen mehr sogar Einhörner bestaunen. Viele Spiele rundeten den Vormittag ab. Am Freitag wurden dann sogar noch Krapfen vom Elternbeirat spendiert, die überaus köstlich schmeckten. Vielen Dank dafür!

Faschingsspaß

Was fällt jedem sofort zum Thema Fasching ein?

Kostüme, Krapfen und jede Menge Spaß … und genau darum ging es eine Woche lang bei uns.

Die zweiten Klassen stellten jeden Tag unter ein anderes Motto.

Es wurden Witze erzählt und Faschingsbilder gestaltet. Die Kinder … und Lehrkräfte kamen an einem Tag in Pyjamas zum Unterricht, an einem anderen Tag ging es um die verrücktesten Kopfgestaltungen mit Hüten, Frisuren oder viel bunter Farbe.

Der absolute Höhepunkt war jedoch der Freitag – unser Kostümtag, denn auch der Elternbeirat unterstützte das wilde Treiben durch saftige Krapfen, die im Handumdrehen verspeist waren!

Herzlichen Dank!

Fasching im Wald

"Waldbewohner" hatte sich die Klasse 3c als Motto für ihre Faschingsfeier gegeben und so zogen sie am Unsinnigen Donnerstag los, die Räuber, Elfen, Ranger, Hexen, Gärtnerinnen, Nijas, Piraten, Tigerinnen, Vogelscheuchen, Gangsterinnen, Bären, Spitzohren, Wilderinnen usw. und versammelten sich an ihrem Zufluchtsort, in ihrem magischen Wald. Dort feierten, tanzten, sangen und lachten sie gemeinsam. Die Räuber übten sich im Bogenschießen, es wurden ein neuer Unterschlupf und eine Leiter ins Bachbett gebaut. Eine edle Spenderin hatte den Waldbewohnern Krapfen spendiert, die unter freiem Himmel fantastisch schmeckten. Sie gaben allen neue Energie für das große Gruppenspiel "Räuber und Gendarm" - im Wald eine wahrlich eindrucksvolle Erfahrung! Viel zu schnell verging die närrische Zeit! Aber wir kommen wieder - schon bald! Versprochen!

Cucumber Sandwiches

Welches Sandwich ist das beliebteste Sandwich in Großbritannien? Das "Cucumber Sandwich"!

Grund genug dieses "Nationalgericht" im Unterricht selbst zuzubereiten und zu verkosten.

Hier das Rezept zum Nachmachen:

 

Cucumber Sandwich

1. Cut a cucumber in small slices!

2. Add salt and wait a few minutes!

3. Dry the cucumbers with a piece of paper!

4. Butter the bread!

5. Add the cucumber!

6. Put bread on top! 

7. Cut it in half!

8. Enjoy your meal!   

Yummy!  :)

English Breakfast

Wir haben am 3. Februar ein "Englisches Frühstück" gemacht. Zum Trinken gab es Orangensaft. Es gab zum Essen Toast mit Schokoladencreme, Bohnen mit gebratenen Würstchen, gebratenen Speck mit Spiegelei, Cornflakes und Müsli. Das Frühstück hat allen gefallen. (Andreas, Klasse 3c)

Bob fahren am Federberg

 Auf dem Schlitten zu sitzen

bergab zu flitzen

auf singenden Kufen,

mit Schreien und Rufen

im Sonnenschein,

das ist fein.

Aber dann, aber dann, aber dann bergauf,

mit Zerren und Schieben dann wieder hinauf

mit Ächzen und Pusten

mit Schwitzen und Husten!

Dann ist der Hang

so steil, so lang!

Doch wer oben ist lacht!

Platz gemacht,

drauf gesetzt,

ich komme jetzt -

ich bin schon da – hurra!

(Ursula Wölfel)

Winterwander-Waldtag

Wir sind am Donnerstag mit dem Schretterbus nach Grafenaschau gefahren. Wir hatten sehr viel Spaß beim Tierspuren suchen. Wenn wir eine Spur gefunden haben, dann haben uns Sanna und Frau Klöck raten lassen, welche Tierspur es sein könnte. Wenn wir es nicht wussten, was nur einmal vorgekommen ist, haben sie es uns erklärt. Die ganze Strecke lang haben wir Ausschau nach Tierspuren gehalten. Wir sind auch auf Schleichwegen gegangen. Da hatten wir viel Spaß. Wir sind auch an Bienenkästen stehen geblieben. Frau Klöck hat uns sehr interessante Sachen über Bienen im Winter erklärt. Schließlich sind wir an einer Rehfutterstelle vorbei gekommen. Wir haben dann eine kleine Brotzeitpause eingelegt mit Tee und leckerer Brotzeit. Danach sind wir weitergegangen und haben eine riesige Hirschspur entdeckt. Zum Schluss haben wir einen Stopp an unserem Nest gemacht. Dort haben wir weiter an unseren Lagern bauen dürfen. Einige haben im Fluss einen Abenteuerparcours entdeckt und erfolgreich bewältigt. Leider mussten wir dann schon wieder zurück zum Bus. Alle Kinder freuen sich aber schon jetzt auf den nächsten gemeinsamen Ausflug in unseren Wald. (Hanna, Klasse 3c)

Theaterbesuch der 2. Klassen in Garmisch-Partenkirchen

 

Das Theater

Gestern war der schönste Tag meines Lebens mit der Klasse. Wir waren in Garmisch Partenkirchen im Theater, „Hurra, der Weihnachtsmann ist wieder da!“ Das war cool. Ich wünschte, das können wir nochmal machen. Ich durfte eine Frage stellen, „Wie macht ihr das mit den Blitzen?“ Am Ende wollten wir nicht gehen. (Sophia)

 

 

Unsere Klasse hat gestern einen Ausflug gemacht. Wir sind nach Garmisch-Partenkirchen mit dem Zug gefahren. Dann haben wir uns auf den Weg gemacht und sind zum Theater gegangen. Dann haben wir eine Pause am Theater gemacht. Danach sind wir rein gegangen. (Sophia)

 

 

Der Ausflug

Es war ein schöner Ausflug. Das Theater war sehr toll. Ich fand die Zugfahrt auch toll. (Anni)

 

 

Ein schöner Ausflug ins Theater

Ich war mit meiner Klasse und den anderen zweiten Klassen im Theater, „Hurra, der Weihnachtsmann ist wieder da!“. Wir mussten um 7.45 Uhr schon an am Altbau Eingang sein. Dann sind wir zum Bahnhof gelaufen. Dann ging es mit dem Zug nach Garmisch-Partenkirchen. Dann haben wir Brotzeit gemacht. Dann sind wir ins Theater gegangen. Es ging um den Weihnachtsmann und um seine Tochter. Denn der Weihnachtsmann wollte streiken. Dann ging es wieder ab nach Murnau. (Julia)

 

 

Ein schöner Ausflug

Wie, die 2b, waren im Theater. Es ging um den Weihnachtsmann und sein Kind. Es war lustig. Wir sind mit dem Zug nach Garmisch gefahren. Es war sehr spannend. (Josefine)

 

 

Theater Besuch

Am Donnerstag war ich mit meiner Klasse und der 2a und 2c im Theater in Garmisch. Die Zugfahrt war angenehm. Das Theaterstück war sehr schön. Ich habe so viel gelacht. Am besten hat mir der Weihnachtsmann gefallen. Er hat so toll geschnarcht. Vielen Dank für den schönen Ausflug! (Lorenz)

 

 

Das Theater

Es war der Weihnachtsmann dabei. Er wollte nicht mehr arbeiten. Aber seine Tochter, Rebecca, hat ihrem Vater immer widersprochen. Der Weihnachtsmann hat die ganze Zeit, „Nein, Nein, Nein“ gesagt. Dann hat der Weihnachtsmann in sein dickes Buch geschaut. Da stand die Familie Ziegler. Die hatte zwei Töchter, Marlene und Lola. Sie stritten sich immer und der Papa hatte keine Zeit für sie und die Mama war weg. Zum Schluss wurde alles gut und der Weihnachtsmann lieferte das tollste Geschenk. (Perniya) 

Pakete für die Weihnachtstrucker

 

Es ist eine schöne Tradition an der Seidlschule, in der Vorweihnachtszeit ein Zeichen der Verbundenheit zu setzen. Wie auch schon in den letzten Jahren, kauften und packten Familien und Klassengemeinschaften unserer Schulfamilie auch heuer Pakete für Familien in Osteuropa, die in finanzielle Not geraten sind. Die Weihnachtstrucker der Johanniter machten sich mit unseren Lebensmittel- und Hygienepaketen auf den Weg nach Rumänien, Albanien, Bosnien oder in die Ukraine. Für die Kinder der Familien wurde ein extra Geschenk ausgesucht und ins Paket gesteckt.

Wir wünschen allen Familien, die unsere Pakete erhalten, fröhliche Weihnachten und ein gesundes, friedliches und hoffnungsfrohes neues Jahr!

Gute Luft an der Seidlschule - Co2-Ampeln für alle Klassen

Nun ist es soweit! Alle Klassen sind mit CO2-Ampeln ausgerüstet. Rechtzeitig zur Heizsaison sind sie fertig geworden und alle Klassenräume der Seidlschule sind jetzt mit selbst gebauten Messgeräten ausgerüstet. Unsere Schüler überwachen nun eigenständig, ob und wann gelüftet werden muss. Ohne komplizierte technische Maßnahmen wird so in regelmäßigen Abständen die Luft in den Klassenräumen ausgetauscht. Frische, sauerstoffreiche Luft unterstützt unser gemeinsames Arbeiten und fördert die Gesundheit unserer Schüler, nicht nur in Zeiten von Corona. Da die Kinder beim Lüften selbst Hand anlegen müssen, wird das Öffnen der Fenster zur Routine und schult die Alltagskompetenz unserer Schüler. Denn nicht nur in der Schule, auch zuhause sollte die Wohnung regelmäßig gelüftet werden. Regelmäßiges, kurzes Lüften spart Heiz- und Energiekosten und somit natürlich auch CO2. Die Ampeln helfen uns deshalb auch unser Profil als Umweltschule zu schärfen und unseren ökologischen Fußabdruck zu verkleinern.

Unser großer Dank gilt Herrn Noack, Herrn Thärichen, Frau Lehmann und Frau Feldmaier-Lange vom MakerLab, die diese spannende und nachhaltige Aktion für die Kinder der Klasse 4b und der Umwelt-AG ermöglicht haben.

Die ersten CO2-Ampeln sind fertig!

(Murnauer Tagblatt vom 23.11.21)

Die vierten Klassen zu Besuch bei Bürgermeister Beuting im Rathaus

(Murnauer Tagblatt vom 17.11.2021)

5 Jahre Umweltschule - Internationale Nachhaltigkeitsschule!

Stolz dürfen wir in diesem Jahr ein Jubiläum feiern!

Fünf Jahre in Folge haben wir als Schulfamilie den Titel "Umweltschule - Internationale Nachhaltigkeitsshule" erarbeitet. Mit vielfältigen kreativen und nachhaltigen Projekten überzeugten wir in den vergangenen Jahren die Jury immer wieder aufs Neue von unserem erfolgreichen Einsatz für Natur und Klima.

Eines besonderen Engagements des Kollegiums bedurfte es im vergangenen Jahr. Denn in "Coronazeiten" gerät der Umweltschutz schnell aus dem Fokus von Mensch und Medien.

Damit die Kinder in Murnau und die Kinder unserer Partnerschule in Atwima den Blick in eine hoffnungsfrohe Zukunft richten zu können, müssen wir uns aber auch weiterhin mit ganzer Kraft für den Klimaschutz einsetzen. Wir brauchen mutige Lehrer:innen und Schüler:innen mit Visionen, die es mit ihren kreativen, innovativen, vielleicht auch manchmal unbequemen Ideen schaffen, im kleinen Murnau die große Welt ein Stück zu verändern.

Über Anerkennung freut sich jeder - und so freuen auch wir uns über die Videobotschaft von Kultusminister Piazolo und Umweltminister Glauber.

Der Teufel mit den goldenen Löckchen

Es hat sich eine höllische Truppe im Theatersaal eingefunden. Was will der Teufel mit dem Fagott-Quartett? Und was hat bloß ein Engel damit zu tun? Die vier Fagottisten sind zu allem Übel auch noch in der Hölle gefangen. Die Musiker schwitzen bereits, da dreht der Teufel den Ofen noch weiter auf. Ob die vier Fagottisten jemals wieder aus der Hölle entkommen werden? 

Spannung war garantiert, als die Kinder der 3. und 4. Klassen die Vorstellung der Pyrmonter Theater Companie erleben durften. Eine Stunde lang fesselte das Ensemble das junge Publikum mit Witz und vor allem mit wunderschöner Musik. Am Ende wussten die Zuschauer nicht nur, wie es den Musikern ergangen war, sondern auch einiges Wissenswertes über das faszinierende Holzblasinstrument mit der "langen Leitung" zu erzählen.

Zu verdanken hatte unsere Schulfamilie diesen musikalischen Hochgenuss dem Verein MurnauMiteinander e.V., der in langer Tradition den Murnauer Grundschulen zu besonderen Theatererlebnissen verhilft. Wir bedanken uns deshalb von Herzen bei den Verantwortlichen für die Organisation und die finanzielle Unterstützung. Mit Ihrer Hilfe werden unsere SchülerInnen auf altersgemäße Art an große Bühnenkunst herangeführt und ihre Begeisterung fürs Theater wird geweckt.

Jetzt aber dürfen die Schülerinnen und Schüler selbst aktiv und kreativ werden und ihren Eindrücken im Kunstunterricht Ausdruck verleihen. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit MurnauMiteinander e.V. im Rahmen der Ausstellung unserer Werke.    (Simon A., Klasse 3c und Co)

(Murnauer Tagblatt vom 20.11.21)

CO2-Ampeln für unsere Schule - das MakerLab macht's möglich!

Nichts ist so gewinnbringend wie ein gutes Netzwerk - das beweist das neue Werkstattprojekt von MakerLab e.V. und Seidlschule. Gemeinsam und in Kooperation mit der Christoph-Probst-Mittelschule Murnau bauen wir 100 CO2-Messgeräte und rüsten damit 100 Klassenzimmer an Murnauer Schulen aus. Das nötige technische Know-how für dieses spannende Unternehmen liefern natürlich die Spezialisten des MakerLab, die Finanzierung übernimmt die Marktgemeinde und wir, die Schulen, steuern die nötige Manpower bei. Mit im "Team Seidlschule" sind die Kinder der Umwelt-AG sowie die Klasse 4b unter der Leitung von Frau Hauke.

 

Die Schülerinnen der Mädchen-Umwelt-AG machten den Anfang! Unter Anleitung von Frau Feldmeier und Frau Lehmann wurden die Mädchen kreativ und färbten Holzplatten ein, die einmal die Rahmenflächen der CO2-Ameln ergeben werden. Anschließend ging es an den Laser-Cutter. Jens Noack und Rolf Thärichen leiteten die Kinder an und die verfolgten fasziniert den Laser-Strahl, der exakt die benötigten Formen aus den frisch gestalteten Holzplatten fräste.

 

Diese Technik begeisterte die Mädchen und genau das ist der "pädagogische Beifang" des Projektes. Wer im MakerLab erfolgreich gearbeitet, die Räume und deren Möglichkeiten kennengelernt hat, der kommt hoffentlich bald wieder mit eigenen kreativen Ideen, die auf Umsetzung drängen. Mit Rat und Tat zur Seite stehen dann die "Maker" der Labs, die Vereinsmitglieder, allen voran Jens Noack. Sie alle geben Hilfestellungen und Tipps zum Do.It.Yourself - so das Motto des Vereins. Kinder und Jugendliche können hier Teil des Murnauer Netzwerkes von Tüftlern, Erfindern und Kreativen werden, technisches Wissen sowie Praxis sammeln und selbst kreativ und produktiv werden.

 

Einfache Ideen können eine große Wirkung haben. So werden uns die Messgeräte bald helfen, richtig zu lüften, damit wir gesund bleiben und optimal lernen können. Auch unserem Ziel CO2 und Energiekosten einzusparen kommen wir mit Hilfe des MakerLabs ein Stück näher.

 

Die Mädels der Umwelt-AG haben in den Werkstätten ihre ersten praktischen Erfahrungen gemacht. Jetzt sind die Jungs, die Kinder der Klasse 4b und die Mittelschüler dran. Bis die Ampeln fertig sind, kommen aber noch einige Maschinen zum Einsatz und müssen noch etliche Arbeitsschritte vollzogen werden. Es bleibt also spannend!

Jahresprojekt "Waldschule"

(Murnauer Tagblatt vom 16.10.21)

Ausstellung "Unsere Laubbäume"

Wir, die Klasse 3c, haben zum Thema "Wald" verschiedene Aktionen gemacht. Frau Klöck hat uns Dinge von Bäumen mitgebracht. Dann haben wir uns in Gruppen aufgeteilt. Jede Gruppe hat sich mit einer anderen Baumart beschäftigt. Auf einem Informationsblatt waren wichtige Besonderheiten über die unterschiedlichen Bäume zu finden. Nun konnten mit den verschiedenen Teilen der Bäume, z.B. Rinden, Holz, Früchte, Bilder usw. eine Ausstellung erstellen. Blätter oder kleine Äste fanden wir zusätzlich auf dem Pausenhof. Am Schluss hielt jede Gruppe zu ihrem Baum einen kurzen Vortrag und erklärte die Besonderheiten.  (Antonia, Klasse 3c)

Wandern bis 10.000!

Über 10.000 Schritte schafften die Klasse 1a und 4a am Wandertag. Bei wolkenlosem Himmel starteten wir am 24. September um 8 Uhr an der Schule, um auf dem Königsweg zu laufen.

Wunderschöne Ausblicke und leckere Brotzeiten bei tollen Pausen- und Spielplätzen rundeten den Ausflug ab. Die Paten der 4. Klasse kümmerten sich zuverlässig um ihre Patenkinder, damit alle viel Spaß hatten.

Erlebnispädagogik in der Klasse 2b

Gemeinsam Lösungen finden, miteinander kommunizieren und das nicht nur verbal, gemeinschaftlich eine Aufgabe schaffen und Frust aushalten, wenn es nicht sofort klappt. Dies stand am Freitag im Mittelpunkt der Aktionen, die der Erlebnispädagoge Martin Bergmeister mit den Kindern der Klasse 2b durchführte.

 

Nach dem ABC aufstellen brachte die Kinder am Morgen schnell miteinander ins Gespräch. Die darauffolgende Aufgabe stellte sich als große Herausforderung dar. Die Kinder mussten sich merken von wem sie den Ball gefangen und an welches Kind sie weitergeworfen haben. Nach einem Durchgang sollte in genau dieser Reihenfolge der Ball noch einmal durch die Klasse „wandern“. Bei Fallenlassen des Balles fing es von vorne an. Genaues Zuhören, bei der Sache bleiben, mit seinem Wurfnachfolger zu kommunizieren, Frust wegstecken, wenn der Ball zu Boden fiel war gefragt. Schließlich gelang nach vielen Versuchen ein Durchgang und Erleichterung war spürbar, da nicht mehr alle an das Gelingen geglaubt haben.

Nach der Pause wurde Menschenschach gespielt. In zwei Gruppen aufgeteilt sollten die Kinder in ihrem Team eine Absprache treffen in welcher Reihenfolge sie sich als Figuren bewegen. Nonverbale Kommunikation war gefordert, da man durch Sprechen ausschied. Fiel es im ersten Durchgang noch schwer, so kam beim zweiten Durchlauf Gestik und Mimik zum Einsatz und Worte waren nicht mehr notwendig.

 

Bei der Abschlussaufgabe war die ganze Klasse wiederum als Team gefragt. Alle mussten von einer Insel zu einer weit entfernten Insel gelangen. Hilfsmittel waren kleine Brettchen, auf die getreten werden durfte. Diese mussten sich ständig unter Berührung befinden, ansonsten kamen die Alligatoren, in Person von Frau Halmburger und Herrn Bergmeister und schnappten die Brettchen weg. Ein Tritt ins Wasser bedeutete den Rückweg auf die Insel. Die Klasse musste sich selbstständig eine Lösung überlegen. Nach einem ersten fehlgeschlagenen Versuch, erkannten die Kinder wie wichtig eine gemeinsame Besprechung vor dem Loslegen ist. Das machten sie nun und brachten die Idee einer Brücke hervor. Mit viel Zusammenarbeit, Ausdauer und Kommunikation gelang es nun der ganzen Klasse über diese Brücke zur entfernten Insel zu gelangen und alle auftretenden Schwierigkeiten zu meistern. Ein großer Jubel brach aus, als sämtliche Klassenmitglieder angekommen waren.

Ein Kind sagte daraufhin, „das hat unser Klassen-WIR stärker gemacht“. Ein Schlusswort, das alles aussagt.

 

Vielen Dank an Herrn Bergmeister für die sehr gelungene Gestaltung der Aktionen! 

Herzlich willkommen, liebe Erstklässler!

Wir freuen uns über ganz viele neue Gesichter!

Am 14.09.2021 wurden unsere drei neuen ersten Klassen in unsere Schulfamilie aufgenommen.

Mit jeder Menge Aufregung, ihrer noch leichten Schultasche, der schweren Schultüte und Eltern im Gepäck waren unsere ABC-Schützen bei strahlendem Sonnenschein zahlreich erschienen, um sich ihre neue Schule für die nächsten vier Jahre anzusehen.

Frau Baier, die Schulleitung, begrüßte alle herzlich. Auch die größeren Kinder der Schule hießen die neuen Schülerinnen und Schüler mit lustigen Liedern und Gedichten willkommen und nahmen ihnen damit die erste Aufregung. Anschließend wurden die Kinder ihren neuen Klassenlehrkräften zugeteilt und betraten zum ersten Mal die Schule.

Die Augen wurden groß, als sie ihr neues Klassenzimmer begutachteten. Leider verging die Zeit bis zu Abholung viel zu schnel. Trotzdem blieb davon genug, um stolz die Schultüte allen zeigen zu können. Vom gelben Minion in Jeans mit Armen bis zum Drachen des Murnauer Wappens, war alles bei den kunterbunten Schultüten dabei!

Die Emanuel-von-Seild-Grundschule heißt die Erstklässler und natürlich auch die größeren Schülerinnen und Schüler herzlich willkommen im neuen Schuljahr!