Schuljahr 2019/2020 Januar bis April

Mit Sonnenenergie gemeinsam gegen den Klimawandel in Ghana und Murnau

"In Ghana scheint die Sonne und ihr im regnerischen Deutschland habt die Photovoltaik!", bemerkte Nana Antwi Brempong II., als er letztes Jahr Murnau besuchte. Damit sich das bald ändert, muss Begeisterung für diese Form der Energiegewinnung geweckt werden und das passiert am einfachsten über die Jugend.

Dank einer großzügigen Spende der Gemeindewerke Murnau erreichte eine Kiste mit Experimentier- und Bastelmaterial unsere Partnerschule in Atwima. Gemeinsam mit Lehrern und Praktikanten erforschten die Schüler unterschiedliche Möglichkeiten solarer Antriebe. So entstanden fantasievolle Solarskulpturen, Tischventilatoren und Morseapparate. Konzentriert und ausdauernd arbeiteten die Kinder an ihren Werkstücken. Begeistert präsentierten sie ihre Ergebnisse.

Nun sind wir dran. In den nächsten Wochen werden Seidlschüler mit ähnlichem Material experimentieren. Anschließend können wir unsere Ergebnisse austauschen. Gemeinsam arbeitet die Jugend in Murnau und Atwima mit Solarenergie gegen den Klimawandel.

Ausflug mit dem Lawinensuchhund Timi

Timi, der Lawinensuchhund, hat die Klasse 3c am 10.1.20 besucht. Tobi, der Besitzer von Timi, arbeitet in einem Krankenhaus und begleitet Timi auf Hubschraubereinsätzen in den Bergen. Er hat uns sehr interessante Dinge gezeigt und auch manche Tricks, z.B. eine besondere Hundesonnenbrille. Diese braucht der Australian Sheperd zum Schutz seiner Augen vor Staub und Steinen, die ein Hubschrauber aufwirbeln kann. Außerdem schützt die Sonnenbrille Timis Augen vor zu starkem Licht auf den Schneefeldern.

Timi hat auch im Sommer Einsätze in den Bergen und sucht vermisste Menschen. Damit Timi fit bleibt, trainiert Tobi ihn fleißig. Timis feine Nase hilft dem Hund beim Aufspüren der Vermissten.

Vier Kinder aus unserer Gruppe durften sich am Ende des Ausflugs verstecken und Timi hat sie tatsächlich innerhalb von 55 Sekunden gefunden. Am besten gefallen hat mir, dass wir alle Timi streicheln durften.

Für den schönen Tag möchte ich mich bei den beiden bedanken. Ich hoffe, sie retten noch ganz vielen Menschen in den Bergen das Leben. Lieber Timi, du bist wirklich ganz besonders!

(Leonie; Klasse 3c)