Unsere Störche sind zurück - der Frühling ist da!

Eine Bilderstrecke von Florian Böhm

Abschiedsgrüße von Frau Reiß

 

 

Wunschgemäß, aber dann doch ganz plötzlich, bin ich in den Ruhestand versetzt worden.

 

Nun verabschiede ich mich und wünsche allen Schülern weiterhin viel Freude am eigenen Tun und gut gelungene Werkstücke.

 

Ich bin stolz auf die Arbeiten der Kinder und hoffe, sie auch.

 

Mein Lehrerinnendasein an der Seidlschule hat großen Spaß gemacht! Vielen Dank an die Schüler!

 

Ganz liebe Grüße von der Ulla Reiß

Winterspaß am Bockbichl

Am Freitag, den 19. März 2021, wollte die erste Klasse den späten Schnee ausnützen und Bob fahren.

Leider war im Pausenhof die Schneedecke schon sehr dünn, weil in den Pausen viele Schneemänner entstanden waren. Außerdem hatten die relativ milden Temperaturen die Wiese ziemlich bazig werden lassen. Daher zogen wir mit den Bobs zum nahegelegenen Bockbichl, der durch seine nordseitige Lage noch hervorragend zum Fahren geeignet war.

 

Unermüdlich sausten die Kleinen den Hügel hinunter und zogen die Bobs wieder hinauf.  Als der Sportunterricht vorbei war, ging es erschöpft und zufrieden wieder in die Schule zurück.

 

Lehrer für Lehrer

Johanniter-Weihnachtsaktion 2020

Gemeinsam setzte unsere Schulfamilie auch heuer wieder ein Zeichen der Nächstenliebe. In den Familien und Klassen wurden in der Vorweihnachtszeit fleißig Pakete gepackt mit Lebensmitteln, Hygieneartikeln und kleinen Geschenken für notleidende Familien in Südosteuropa.

Mitmenschlichkeit und Hilfsbereitschaft wurden auch in diesem besonderen Jahr groß geschrieben. Eine stattliche Anzahl an Geschenken übergaben die Kinder an die Johanniter-Weihnachtstrucker. Diese machen sich nun auf die Reise nach Rumänien, Albanien oder Bosnien. Die Emanuel-von-Seidl-Grunschule wünscht den Familien dort frohe Weihnachten und ein gesegnetes, gesundes und friedliches neues Jahr!

Igel Nina

Mein Freund Laurenz und ich haben heute früh auf unserem Schulweg einen kleinen Igel auf der Straße liegen sehen. Er lag einfach so da. Es war ganz komisch, weil eigentlich machen Igel im Winter einen Winterschlaf und laufen nicht herum. Normalerweise sind Igel eher kugelrund eingeigelt und versteckt. Deswegen haben wir ihn mit in die Schule genommen.

In der Schule gingen wir gleich zu Frau Baier und zeigten ihr den kleinen Igel. Wir tauften ihn Nina. Gemeinsam mit Frau Baier marschierten wir zu unserer Umweltexpertin Frau Klöck. Weil wir zum Unterricht mussten, hat Frau Klöck sich weiter um den Igel gekümmert. Zusammen mit Frau Lengenfelder hat sie Frau Pein-Wagner angerufen, eine Frau, welche sich sehr gut mit Igeln auskennt.

Bevor Nina abgeholt wurde, hat Frau Klöck ein Bild von uns dreien für unsere Homepage gemacht. Wir wünschen Nina einen schönen Winterschlaf und freuen uns jetzt schon darauf, wenn sie im Mai wieder in die Natur gelassen werden kann.     Zeno (Klasse 4a)

So gehen sie vor, falls sie ebenfalls im Laufe der Wintermonate einen Igel finden.

Download
LBV-Ratgeber "Igel gefunden - was tun?"
Igel_gefunden_was_tun_A3_mit_LBV.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.4 MB

Wir sind wieder Umweltschule!

Zum vierten Mal haben wir es geschafft! Unser Engagement für Umwelt- und Klimaschutz im Schuljahr 2019/20 hat die Jury wieder einmal überzeugt und so dürfen wir ein weiteres Jahr den Titel „Umweltschule in Europa“ tragen. Es waren vor allem die Kinder der Umwelt-AG, die wesentlich zum Erfolg im letzten Jahr beigetragen haben. Ihre ausdauernde Arbeit im Schulgarten, die Kosmetikartikel aus Eigenproduktion sowie der selbst gedrehte Lehrfilm "Rohstoffexpedition - Was steckt in deinem Handy?" wurden auch heuer wieder mit drei Umweltsternen belohnt. Deshalb überreichte Bürgermeister Beuting auch im Beisein dieser "Umweltkids" die neue Umweltfahne.

 

Die Freude war natürlich groß und entsprechend stolz nahmen die Kinder ihre Auszeichnung in Empfang. Gleichzeitig macht die Ehrung Schülern wie Lehrern Mut für neue Umweltabenteuer. Ideen sind bereits geboren. Auch in diesem Schuljahr werden wir wieder auf Umweltexpedition gehen und unseren Beitrag für eine lebenswerte Zukunft leisten.

 

Jetzt aber heißt es erst einmal: FEIERN!

 

Auch das Murnauer Tagblatt berichtete über uns und unsere Mitstreiter.

 

Der Heilige Nikolaus besucht die ersten Klassen

Am 7.12. war der Nikolaus in den ersten Klassen und hat sich Gedichte angehört, die die Kinder vorbereitet hatten und auswendig vorsprachen. 

Nach seiner Ansprache gab es zur Belohnung für alle Kinder kleine, mit Süßigkeiten gefüllte Säckchen.

Auch die älteren Kinder bekamen meist vom Nikolaus einen Sack vor die Klassenzimmertür gestellt.

Gummistiefelaktion für Kinder in Ghana

Frühblüher stecken im November

 

Zurzeit sind die Beete im Schulgarten ziemlich leer. Damit sich dies im Frühjahr ändert, haben die Kinder der 1a Mitte November Zwiebeln von Frühblühern in die Erde gesteckt. Ob daraus wirklich Krokusse, Osterglocken, Schneeglöckchen und Hyazinthen werden? Wie sind sehr gespannt und werden in einigen Monaten nachsehen!

Grundschüler setzen sich für Erhalt des Hechendorfer Rodelhangs ein und machen ein Schulprojekt

Am Dienstag dieser Woche trafen sich die Kinder der Klasse 4c mit Bürgermeister Beuting in Hechendorf, weil dort ein Neubaugebiet entstehen soll und der geliebte Rodelberg der Kinder deshalb in Gefahr ist.

Die Kinder hatten bereits das Thema Politik im Unterricht und somit wussten sie nun auch, dass man dem Bürgermeister einen Brief schreiben kann, wenn man mit etwas nicht einverstanden ist. Daher haben sie dem Bürgermeister einen Brief geschrieben, in dem sie erklärt haben, dass der Rodelberg bleiben soll.

Herr Beuting hat geantwortet! Und somit kam es zu einem Ortstermin mit dem Bürgermeister und den Kindern.

Voller Begeisterung schilderten die Kinder wie sie im Winter dort rodeln und Herr Beuting wurde schließlich überzeugt. Er will sich dafür einsetzen, dass ein Teil des Schlittenhangs bleiben darf.

Auf dem Weg zu diesem Termin haben die Schüler Blätter gesammelt, aus denen sie im Anschluss einen Blätterfisch auf die Wiese gelegt haben. Bei den Klaro-Kindernachrichten auf Bayern 2 hatte die Murnauer Grundschulklasse nämlich über das Thema Nazca-Linien berichtet. Von diesen Linien waren die Kinder so angetan, dass sie selbst ein großes Nazca-Bild gemacht haben.

Nicht nur die Viertklässler würden sich über den Erhalt des Schlittenberges freuen, sondern alle Kinder, die dort weiterhin rodeln möchten.   (Vinzent 4c)

Klaro-Nachrichten von der Klasse 4c für Bayern 2

Im Oktober bearbeiteten wir Kinder der Klasse 4c ein spannendes Projekt. Wir gestalteten zwei Wochen hintereinander die „Klaro-Kindernachrichten“ für den Radiosender Bayern 2.

Mehrere Wochen verfolgten wir die Nachrichten aus aller Welt und diskutierten darüber.

Es war nicht einfach, für unsere Sendungen nur eine einzige Nachricht auszusuchen, denn viele Nachrichten waren für uns sehr spannend.

Wir entschieden uns schließlich in der ersten Woche für folgendes Thema: „Nach einem Jahr Forschungsreise kehrt die Polarstern aus der Arktis zurück.“ Wir fanden besonders spannend, dass sich das Schiff ein halbes Jahr an einer Eisscholle festfrieren hat lassen und dann mit dieser Eisscholle langsam in Richtung Nordpol gedriftet ist. So konnten die Forscher an Gegenden kommen, wo sie sonst im Winter nie hingekommen wären.

Wir recherchierten, forschten und sammelten alle Informationen, die wir finden konnten. In der Schule schauten wir viele Filme zum Thema an, hörten Nachrichten und suchten im Internet nach Material. Dann war es so weit! Die Radiomacherin Anne Buchholz schaltete sich per Videokonferenz zu uns ins Klassenzimmer und half uns bei den Aufnahmen.

Zuerst stellte sich die Klasse vor. Nun nahmen wir mit den Aufnahmegeräten Informationen zu unserem Thema auf. Einige von uns stellten dann Fragen an eine Expertin. Danach schickte unsere Lehrerin die Tonspuren an den Bayerischen Rundfunk. Dort verarbeitete sie Anne Buchholz und schnitt daraus den Beitrag. Jeweils am Freitag wurden dann die Nachrichten im Kinderfunk bei Radio Mikro auf Bayern 2 gesendet. Als  Belohnung für unsere Arbeit wurden am Ende der Beiträge unsere Musikwünsche gespielt.

Die Klasse hat das alles gut gemeistert und wir denken, dass wir schöne Beiträge geliefert haben. Die Arbeit war anstrengend, hat uns aber viel Spaß gemacht. Wir haben viel über die Themen gelernt, aber auch wie man recherchiert und wie man Nachrichten spricht. Wir haben geübt, spannende Wörter zu finden und Fachbegriffe zu verwenden. Aber das Coolste war, dass wir uns selbst und die Stimmen unserer Freunde im Radio gehört haben.    (Klasse 4c)

 

Hier kann man unsere Klaro-Nachrichten vom 16.10.20 und vom 23.10.20 nachhören:

"Das Forschungsschiff Polarstern ist zurück"

"Forscher entdecken 37m lange Katze"

 

Über unser Projekt erschien am 19.10.20 auch ein Bericht im Murnauer Tagblatt.

Besuch beim Bürgermeister

 

Heute waren wir zu Besuch beim Bürgermeister im Rathaus. Dort saßen wir alle zusammen im Sitzungssaal. Herr Beuting, unser Bürgermeister, hat uns alles über sich und den Gemeinderat erzählt. Wir durften viele Fragen stellen und haben viel gelernt. Danach bekamen wir eine Führung durchs Rathaus. Am Schluss durften wir noch einen Blick auf das Goldene Buch werfen. Es hat super viel Spaß gemacht und alle haben sehr viel über die Gemeinde gewusst.

(Ayse aus der Klasse 4a)

 

Sonniger Wandertag zum Froschhauser See

Bei herrlichstem Wetter machte die Klasse 2a ihren ersten Wandertag am Montag, den 14. September. Gleich um 8.00 Uhr ging es los über das Eichholz mit einem Abstecher auf den Wasserspeicher zum Höhenweg in Richtung Hagen. Nach einer kurzen Pause auf dem Höhenweg ging es weiter durch den Wald an den Froschhauser See, wo nach einer ausgiebigen Brotzeit gespielt wurde. Auf dem Rückweg gab es noch eine kurze Pause am Spielplatz am Federberg, bevor um 12.15 Uhr der Wandertag an der Schule endete.

 

Klassensprecherwahl in der Seidlschule

Als wir nach den Ferien in die Schule gekommen sind, herrschten große Aufregung und Freude. Alle besprachen mit ihren Freunden, wer wohl der neue Klassensprecher werden würde.

Dann war es so weit. Am Tag davor hatten wir die Kandidaten aufgestellt. Nun bekamen wir die Wahlzettel. Dann durften wir Brotzeit machen. Währenddessen ist einer nach dem anderen in die Wahlkabinen gegangen. Wir hatten vier davon.

Als ich dran war, klopfte mein Herz ganz schnell. Ich war aufgeregt. Ich kreuzte einen Namen an und steckte den Zettel in die Urne. Nachdem alle gewählt hatten, öffneten die Klassensprecher vom letzten Jahr das Siegel und lasen die Namen der gewählten Kandidaten vor. Zwei Mädchen hatten gleich viele Stimmen erhalten. Also gab es eine Stichwahl. Mit nur einer Stimme Vorsprung hat die erste Klassensprecherin gewonnen. Am nächsten Tag haben wir dann den zweiten Klassensprecher gewählt. 

Die Wahlen waren demokratisch, denn wir wählten den Klassensprecher direkt. Alle Stimmen zählten gleich viel. Die Wahl war geheim. Jeder durfte frei entscheiden, ob er wählt und wen er wählt und alle durften an der Wahl teilnehmen. (J. Fischer)

Schulstart bei Sonnenschein

Trotz der besonderen Umstände konnte auch in diesem Jahr an der Emanuel-von-Seidl-Grundschule eine kleine, aber feine Begrüßungsfeier für die Erstklässlerinnen und Erstklässler im Innenhof stattfinden.

Nicht nur das gute Wetter, sondern auch das schöne Seidlschul-Lied, das die drei vierten Klassen zum Besten gaben, trugen zu der guten Laune und den freudigen Gesichtern aller Beteiligten bei.

Nach der herzlichen und ermutigenden Begrüßungsrede der neuen Schulleiterin, Annett Baier, war die Aufregung der Erstklässlerinnen und Erstklässler schnell verflogen und so starteten sie anschließend voller Vorfreude mit ihren neuen Klassenkameraden in den ersten Schultag.

Wir haben eine neue Schulleiterin - Frau Baier!